Freitag, 18. März 2016

"Kissing more" - Katrin Bongard

Kissing more



Preis: € 9,99
Seitenanzahl: 336
Reihe: 2. Teil einer Trilogie
Genre: Young Adult
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: Oktober 2015
← ©Oetinger
Weitere Informationen auf Amazon











Nachdem diese die Freundschaft zu Julian kompliziert und beinahe kaputtgemacht hat, hat Emmy ihre kurze Beziehung zu Noah beendet, woraufhin dieser zurück nach Hamburg gefahren ist. Nun bereut sie ihre Entscheidung wieder und macht sich gemeinsam mit Kolja, mit dem sie sich langsam anfreundet und dem sie immer mehr anvertraut, auf den Weg nach Hamburg, um Noah zu suchen. An seiner Wohnungstür öffnet jedoch ein fremdes Mädchen - Emmy findet erst später heraus, dass es sich um Noajs Schwester Nele handelt - und Emmy macht entmutigt einen Rückzieher. Doch wie sich herausstellt, ist Noah ohnehin nur nach Hamburg gefahren, um alles für seinen Umzug nach Berlin vorzubereiten - er zieht in Koljas WG ein, in der grad ein Zimmer freigeworden ist.
Als Emmy und Noah sich dort wieder begegnen, fühlen sie sich noch immer zueinander hingezogen, beschließen aber, nur Freunde zu bleiben, da sie sich beide immer noch nicht richtig ausgesprochen haben und beide noch nicht bereit für eine feste Beziehung sind bzw. glauben, es nicht zu sein.
Was Emmy zunächst nicht weiß, ist, dass Noah sich vor seiner Abfahrt nach Hamburg von Matti (Leos Nachbar und Tätowierer) ein Tattoo mit ihrem Namen auf sein Handgelenk hat tätowieren lassen, welches er jedoch immer unter einem Schweißband versteckt.

Mit seinem Umzug nach Berlin beendet Noah die Therapie, zu der er in Hamburg gegangen ist, um das Trauma des Motorradunfalls zu verarbeiten, den er vor ein paar Jahren hatte. Seit dem Unfall leidet er unter Panikattacken und Schuldgefühlen, da er sich zwar an nichts erinnern kann, aber davon ausgeht, dass er die Schuld trägt.
Nach seinem Umzug holt er sich seine alte Maschine aus der Garage seines Elternhauses (Seine Eltern, eine Kinderärztin und ein Schönheitschirurg, leben ebenfalls in Berlin.) und lässt sie von Sascha, einem befreundeten Werkstattbesitzer, wieder reparieren. Dieser erklärt ihm, dass er anhand der Spuren am Motorrad nicht derjenige gewesen sein kann, der den Unfall verschuldet hat. Außerdem gibt er Noah den Schlüssel zu einem privaten Gelände in Berlin, das zu einem Gelände fürs Motorcrossfahren umgestaltet wurde. Dort fahren Noah und Emmy mit Fiona, Leo und Fionas und Emmys Mitbewohnerin Suse, die sich auffällig an Noah ranschmeißt, hin, damit Noah das Crossfahren wieder ausprobieren kann. Er überlässt Emmy sogar kurz seine Maschine, damit sie sie auch ausprobieren kann, was einen großen Vertrauensbeweis darstellt.

Im Laufe des Buches wird Noah gezwungen, sich weiter mit seinem Unfall auseinanderzusetzen, denn er erhält einen Brief von einem Mann namens Bernd Möller, der damals an dem Unfall beteiligt war und ihn im Rahmen des Therapieprogramms der Anonymen Alkoholiker treffen und mit ihm darüber reden will. Noah bekommt kurz vor dem Treffen eine Panikattacke und macht einen Rückzieher, doch Kolja, mit dem auch Noah sich langsam anfreundet und der ihn begleitet hat, spricht mit Möller und erzählt Noah später, dass dieser den Unfall unter Alkoholeinfluss verschuldet hat.
Noah, der die ganze Zeit das Gefühl hatte, sein Vater gebe ihm insgeheim die Schuld an dem Unfall, bei dem auch Noahs Schwester Nele ihr Bein verlor, konfrontiert daraufhin seinen Vater, zu dem er ohnehin kein gutes Verhältnis hat, da dieser von ihm verlangt, Medizin zu studieren und seine Praxis zu übernehmen, mit dieser Erkenntnis. Sein Vater macht deutlich, dass er das schon die ganze Zeit wusste und Noah trotz allem eine Mitschuld gibt, da er überhaupt so etwas unvorsichtiges getan hat wie Motorradfahren und dabei auch noch seine Schwester mitnehmen. Noah vermutet, dass sein Vater unter anderem auch Schuldgefühle hat bzw. Noah die Schuld daran gibt, dass Nele ihr Bein verloren hat, weil beide zur gleichen Zeit im OP waren und er nur Noah operiert hat, so aber nicht mehr versuchen konnte, Neles Bein zu retten.

Im Gegenzug für seine Hilfe mit Noah hat Emmy Kolja versprochen, ihm zu helfen, Julian näherzukommen, in den er schon eine ganze Weile verliebt ist. Unter anderem verrät sie Julian Koljas Namen bei "Quizduell", wo die beiden miteinander chatten und sich recht gut verstehen, da Julian nicht weiß, dass es sich um Kolja handelt, den er eigentlich nicht leiden kann. Bei ihren sonstigen Begegnungen verhält sich Julian Kolja gegenüber eher kühl und bandelt stattdessen mit Juan, einem Kellner, de er in einem Café kennengelernt hat, an, von dem Emmy jedoch vermutet, dass er keine feste Beziehung will (da er später auch Kolja seine Nummer gibt) und Julian betrügt, da dieser noch nicht bereit für Sex ist.
Als Julian herausfindet, dass Emmy versucht hat, ihn und Kolja über Quizduell zu verkuppeln, ist er nicht begeistert und Kolja löscht in einem Anflug von Frustration seinen Account. Am Ende des Buches merkt Emmy jedoch, dass Julian anfängt, die Spiele und Gespräche mit Kolja zu vermissen.

Emmys und Noahs Plan, nur gute Freunde zu sein, geht selbstverständlich nicht auf, da sie einander viel zu viel bedeuten. Das wird unter anderem deutlich, als Emmy bei einem Segeltörn mit Noah, Fiona und Leo vom Baum getroffen und ins Wasser geschleudert wird, woraufhin sie von Noah gerettet und wiederbelebt wird.
Als die Emmy bei der Eröffnung von Mattis Tattoostudio (bei der Kolja sich unerwarteterweise ein Tattoo stechen lässt) Modell sitzt und daraufhin von einem Mann belästigt wird, greift Noah ein und provoziert eine Schlägerei, durch die er und Leo sogar für kurze Zeit ins Gefängnis kommen.
Die Freunde der beiden (Fiona, Leo, Kolja und Julian) können das alles nicht weiter mit ansehen und organisieren einen gemeinsamen Filmabend, bei dem außer Noah und Emmy niemand auftaucht.
Stattdessen senden die vier ihnen die DVD "Wie ein einziger Tag", aus der Noah und Emmy während einer Studie im Rahmen ihrer Versuchspersonenstunden Ausschnitte gesehen haben, und einen Brief, in dem sie sie bitten, sich doch endlich auszusprechen, was Emmy und Noah schließlich auch tun.
Kurze Zeit später bekommen beide noch einmal Zweifel, welche sich bei Noah sogar darin äußern, dass er Hannah anruft, ein Mädchen, das ihm im Zug nach Hamburg ihre Nummer gegeben hat. Als er kurz davor ist, mit ihr zu schlafen, merkt er jedoch, dass er das eigentlich gar nicht will und lieber bei Emmy bleiben will.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen