Freitag, 31. Juli 2015

"Skulduggery Pleasant 4 - Sabotage im Sanktuarium" - Derek Landy

Skulduggery Pleasant 4


Preis: € 16,90
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 384
Reihe: 4. Teil einer Reihe
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: 2010
← ©Loewe
Weitere Informationen auf Amazon







11 Monate ist es her, seit Skulduggery durch das Tor in die Welt der Gesichtslosen gezogen wurde. Seitdem sucht Walküre nach seinem Kopf. Dazu hat sie die Hilfe des jungen Vampirs Caelan in Anspruch genommen, der ihr ein Treffen mit dem derzeitigen Besitzer des Kopfes, Thames Chabon, vermittelt hat. In der Nacht, bevor sie ihn aufsuchen kann, wird sie in ihrem eigenen Zimmer von Remus Crux angegriffen, kann aber von Solomon Kranz gerettet werden; dem Totenbeschwörer, bei dem Walküre seit ein paar Monaten neue Fähigkeiten erlernt.

Am nächsten Tag, als sie sich gemeinsam mit Tanith und Grässlich auf das Treffen mit Thames Chabon vorbereitet, erfährt sie, dass der berühmte Mörder Clement Skarabäus nach 200 Jahren aus dem Gefängnis entlassen wurde, der damals beim Kampf gegen Mevolent dessen Feind, den Pazifisten Vanguard, ermordet hat. Als sich Walküre und Co. mit dem Händler Chabon treffen, müssen sie erfahren, dass Chabon den Schädel bereits jemand anderem verkauft hat: der neuen Detektivin des Sanktuariums, Davina Marr. Somit ist das Sanktuarium und damit auch Guild im Besitz von Skulduggerys Kopf. Derweil trifft sich der frisch entlassene Skarabäus mit seinem Sohn Billy-Ray Sanguin, sowie dem Vampir Dusk, Springer-Jack, Remus Crux und Scapegrace. Gemeinsam wollen sie eine Allianz der Rache bilden und das Sanktuarium und ihre Feinde zerstören.

Bei ihrem Versuch, Skulduggerys Kopf aus dem Sanktuarium zu stehlen, werden Walküre, Tanith und Grässlich gefangengenommen. Walküre gelingt jedoch die Flucht, gemeinsam mit Skulduggerys Schädel. Sofort begibt sie sich mit Fletcher Renn und China Sorrows zur Aranmore Farm, um dort erneut das Portal zur Welt der Gesichtslosen zu öffnen. Bevor Walküre durch das Portal treten kann, küsst Fletcher sie plötzlich. In der Welt der Gesichtslosen findet sie inmitten einer Ruinenstadt tatsächlich Skulduggery, der sie jedoch für eine Halluzination hält. Letztlich muss China, die in der anderen Welt von Davina Marrs Partner angeschossen wurde, hinzukommen und Walküre und Skulduggery bei der Flucht vor den Jägern der Gesichtslosen helfen.

Nachdem Skulduggery (auch geistig) wieder in der Menschenwelt angekommen ist, bemerkt er, dass Walküre den Ring der Totenbeschwörer trägt. Um ihr zu verdeutlichen, dass die Totenbeschwörermagie schlecht ist, suchen sie Solomon Kranz im Tempel der Totenbeschwörer auf und Walküre erfährt, dass diese auf die Ankunft eines gewissen Todbringers warten, der die Grenze zwischen Leben und Tod auflösen soll. Solomon Kranz erzählt ihnen außerdem, dass ein wichtiges Artefakt der Totenbeschwörer verschwunden ist, ein Seelenfänger. Skulduggery vermutet, dass Billy-Ray Sanguin hinter dem Diebstahl steckt. Außerdem erzählt ihnen Kranz, dass das Sanktuarium in heller Aufregung sei, da mehrere Sensitive eine Vision vom Weltuntergang hatten, der durch eine mysteriöse Zauberin namens Darquise ausgelöst wird.

Als Skulduggery und Walküre die Sensitive Cassandra aufsuchen, um mehr darüber zu erfahren, sehen sie in deren Version, wie Darquise scheinbar gegen Skulduggery kämpft und dann Walküres Eltern umbringt, vor den Augen einer älteren Walküre. Walküre ist von ihrer zukünftigen Version entsetzt, die ihre Eltern einfach hat sterben lassen. Zuhause erfährt sie, dass ihre Eltern ein weiteres Kind erwarten und kann sich nicht entscheiden, ob sie sich über das Geschwisterchen freuen oder Angst haben soll, in was für eine Gefahr das Kind geboren werden wird.
Vaurien Scapegrace wurde derweil von Sanguin ermordet und in einen Zombie verwandelt, der nun eine Horde Zombies rekrutieren soll. 

Als sich Skulduggery und Walküre aufmachen, Grässlich und Tanith aus dem Sanktuarium zu befreien, müssen sie feststellen, dass eine Horde Vampire ins Sanktuarium eingebrochen ist und eine Desolationsmaschine aus dem Repositorium gestohlen hat, eine alte entschärfte Bombe. Durch Informationen von China finden sie schließlich heraus, dass Skarabäus der Vater von Billy-Ray Sanguin ist und wohl hinter den ganzen Vorfällen steckt. Skulduggery vermutet, dass er sich am Sanktuarium rächen will, weil dieses ihm vor 200 Jahren scheinbar den Mord an dem Pazifisten Esryn Vanguard angehangen hat. Vanguards Ansichten waren dem damaligen Leiter des Sanktuariums, Meritorius, vermutlich ein Dorn im Auge, weshalb er ihn von Guild hat ermorden lassen.

Nun suchen sie also nach Skarabäus Aufenthaltsort. Dank ihres neuen Bekannten Caelans erfährt Walküre, dass der Vampir Moloch wissen könnte, wo sich Dusk aufhält. Als Walküre sein Versteck aufsucht, kann sie gerade noch einer Horde neu erschaffener Vampire entkommen, hat aber zumindest erfahren, dass sich Skarabäus und Dusk in einem Schloss aufhalten. Als sie mit ihrem neu gewonnenen Wissen ins Hibernia-Kino zurückkehren, müssen sie miterleben, wie Springer-Jack und Co. Kenspeckle Grouse entführen. Sie entkommen bei einer wilden Verfolgungsjagd, bei der auch Tanith entführt wird.

Skulduggery vermutet, dass Kenspeckle Grouse die Desolationsmaschine reparieren soll und dass Sanguin und Skarabäus den gestohlenen Seelenfänger nutzen wollen, um einen Restanten zu fangen, einen bösen Geist, der eine Person vollständig besetzen kann und mit dem sie Kenspeckle kontrollieren könnten. Alle Restanten sind jedoch im Hotel Mitternacht eingesperrt, einem Haus, welches von Anton Shudder geleitet wird und immer um Mitternacht seinen Standort wechselt. Als Skulduggery und Walküre nachprüfen wollen, ob noch alle Restanten eingesperrt sind, wird das Hotel von Sanguin und der von Scapegrace neu erschaffenen Zombietruppe angegriffen. Bei dem Kampf gelingt es Sanguin, mit einem Restanten zu entkommen.

Da China Sorrows immer noch schwer verletzt ist, suchen Skulduggery und Walküre als nächstes den Informationshändler Myron Stray auf, der sich aus der Magiergesellschaft zurückgezogen hat, da sein wahrer Name öffentlich bekannt wurde und ihn nun jeder gegen ihn verwenden und ihn kontrollieren kann. Er enthüllt, dass Skarabäus sich in einem Schloss aufhält, dem gleichen Ort, an dem Baron Vengeous versucht hatte, das Groteskerium wiederzuerwecken.

Unterdessen sucht China nach Remus Crux und erschießt ihn, da er droht, ihr Geheimnis zu verraten: China hat Skulduggerys Familie in eine Falle gelockt, was letztlich zu deren Tod geführt hat.

Während Skulduggery und Walküre zu dem Schloss fahren, besetzt der Restant Kenspeckle Grouse, um an sein Wissen zu kommen. Dieser hatte nämlich ursprünglich die Desolationsmaschine gebaut und soll sie nun wieder aktivieren. Zwar können sie ihn befreien, doch die Bombe ist bereits fertig gebaut. Walküre kann Tanith befreien, die ebenfalls im Schloss gefangengehalten und vom Restanten gefoltert wurde. Nach dem Kampf nimmt Detektivin Marr die Bombe an sich und der Restant wird exorziert. Da Caelan für seinen Verrat aus der Vampirgesellschaft verbannt und sein Rückzugsort zerstört wurde, empfiehlt ihm Walküre, sich im Hotel Mitternacht einzumieten.

Kenspeckle, nun wieder er selbst, vermutet, dass er unter dem Einfluss des Restanten noch eine zweite Bombe gebaut hat, und er soll Recht behalten. Die Bombe soll in einem Stadion bei der All-Ireland Championship hochgehen und dabei nicht nur 80.000 Menschen in den Tod reißen, sondern auch die Welt der Magie offenbaren, was das Aus für das irische Sanktuarium wäre. Während Walküre und Co. sich ins Gefecht stürzen, wird Walküre beim Kampf von Dusk gebissen, der ihr Blut jedoch quasi wieder ausspuckt. Skarabäus hält Guilds Familie fest, als Druckmittel, damit der Sanktuariumsleiter selbst die Bombe zündet. Doch bevor er das tun kann, wird er von Fletcher mitsamt der Bombe in die Nordsee teleportiert. Walküre befreit derweil Guilds Familie, die von Sanguin festgehalten wurde. Er deutet an, dass Dusk in ihrem Blut eine Besonderheit geschmeckt hat und dass Walküre in jede Menge Ärger verwickelt sein wird.

Nach dem Kampf gesteht sich Walküre endlich ihre Gefühle für Fletcher ein und küsst ihn; sie sind nun offiziell ein Paar. Guild, der eigentlich für den Mord an Vanguard verantwortlich war, für den Skarabäus verurteilt wurde, will sich nach den letzten Ereignissen stellen. Bei der Überführung ins Gefängnis soll er von Skulduggery und Walküre eskortiert werden. Als sie ihn im Sanktuarium abholen, begegnet ihnen Myron Stray, der offensichtlich von irgendjemandem kontrolliert wird. Er hat die zweite Desolationsmaschine bei sich und zerstört damit das Sanktuarium. Skulduggery, Walküre und Guild können gerade noch entkommen. Es stellt sich heraus, dass Detektivin Marr die Bombe niemals abgeliefert hat und Skulduggery und Walküre absichtlich ins Sanktuarium gelockt hat, damit diese bei dem Bombenanschlag sterben würden. Welche Motive Marr verfolgt und wer noch hinter dem Anschlag steckt, bleibt unklar.

Ein paar Nächte später offenbart der Traumfänger, den ihr die Sensitive Cassandra geschenkt hatte, Walküre, was sie schon die ganze Zeit im Hinterkopf hatte: Sie selbst ist die Zauberin Darquise, ist das doch ihr geheimer wahrer Name, den sie vor 3 Jahren im Buch der Namen gesehen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen