Freitag, 27. März 2015

"Days of Blood and Starlight" - Laini Taylor

Days of Blood and Starlight




Preis: € 16,99
Seitenanzahl: 624
Reihe: 2. Teil einer Trilogie
Genre: Jugendbuch, Romantasy
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: September 2013
← ©Fischer
Weitere Informationen auf Amazon




 



Nachdem Karou erfahren hat, dass Akiva und die anderen Seraphim ihre Familie getötet haben, hat sie sich mithilfe des gefallenen Engels Razgut nach Eretz begeben, wo sie feststellen musste, dass die Seraphim Loramendi zerstört und beinahe alle Chimären getötet oder versklavt haben. In den Trümmern ist sie ausgerechnet auf Thiago getroffen, den Sohn des Kriegsherren, welcher in ihrem früheren Leben ihre bzw. Madrigals Hinrichtung anordnen ließ.
Zusammen mit Thiago und einigen anderen überlebenden Chimären hat sie sich nach Marokko, in die Menschenwelt, begeben, wo sie nun daran arbeitet, neue Wiedergänger für den Kampf gegen die Seraphim zu erschaffen, wobei sie sich ihr Wissen, das sie beim Beobachten von Brimstones Arbeit gewonnen hat, zunutze macht. Denn die Chimären haben während ihrer letzten Kämpfe noch die Seelen ihrer Toten eingesammelt, obwohl ihr ursprünglicher Wiedererwecker tot war. Auch die überlebenden Chimären werden nach und nach von Thiago getötet und in "die Grube" geworfen, damit Karou ihre Körper durch größere, stärkere und vor allem geflügelte ersetzen kann, da die Chimären-Patrouillen fliegen müssen, um durch das Portal nach Eretz zu gelangen.  Die dafür nötigen Zähne stiehlt Karou aus Museen in aller Welt, was für erneute Medienberichte über sie sorgt, auch wenn sie noch niemand mit dem Kampf auf der Brücke in Prag in Verbindung bringt, der einen großen Medienrummel ausgelöst hat und Engelfans aus aller Welt anlockt.
Trotz ihrer Arbeit ist Karou bei den anderen Chimären eher unbeliebt, da diese nicht begeistert sind, ihr Leben einer "Engelfreundin" anvertrauen zu müssen.
Auch Thiago scheint ihr nicht recht zu vertrauen, denn er weiht Karou in keinen seiner Pläne ein und lässt seine Dienerin Ten ihr auf Schritt und Tritt folgen und bei der Arbeit assistieren.
Der einzige, der seine alte Zuneigung Madrigal, Karous altem Ich, gegenüber scheinbar noch nicht ganz abgelegt hat, ist Ziri, einer der letzten Überlebenden der Kirin, Madrigals Stamm. Ziri war früher in Madrigal verliebt und versuchte sogar, sie vor dem Tod zu retten, indem er sich mutig auf einen der Henker stürzte, was sie selbst allerdings nicht bemerkte. Nun wurde Ziri zwar von Thiago verboten, mit Karou zu reden, da sie noch immer als Verräterin angesehen wird, doch er selbst ist zwiegespalten bei der Frage, was er von Madrigal halten soll.

Die ersten Gruppen von Wiedergängern versetzen bereits die Seraphim in Eretz in Angst und Schrecken, indem sie Sklavenhändler und Soldaten-Trupps, die Dörfer niederbrennen, in Fallen locken und abschlachten. Die Toten hängen sie auf oder inszenieren die Orte auf andere Art auffällig, schlitzen die Mundwinkel der Leichen zu einem grotesken Lächeln auf (das Zeichen des Kriegsherren der Chimären, der in der Schlacht um Loramendi gestorben ist) und hinterlassen Botschaften wie "Wir sind aus der Asche auferstanden."
Akiva ist mittlerweile nach Eretz zurückgekehrt, nachdem er lange erfolglos nach Karou gesucht hat und nun davon ausgeht, dass sie tot ist, da er ein Turibulum (einen Behälter zum Auffangen von Seelen) mit ihrem Namen darauf gefunden hat. Er schließt sich seinen Geschwistern Hazael und Liraz wieder an, auch wenn letztere noch immer sehr misstrauisch ist und ihm seinen Verrat nicht verzeihen kann. Alle drei bekommen nach den Morden an den Seraphim den Auftrag, den Chimären auf ihre Botschaft zu antworten, was bedeutet, dass die zusammen mit anderen Seraphim das Land niederbrennen und die flüchtenden Nomaden- und Dörfler-Chimären in die Enge treiben und töten sollen.
Selbst Akivas kämpferische Halbschwester Liraz kann dem Töten Wehrloser nichts abgewinnen, Akiva und sein Halbbruder Hazael lassen sogar einmal eine ganze Gruppe harmloser Chimären laufen und jede Nacht warnt Akiva die Dörfler, in deren Richtung er und die Soldaten am nächsten Tag vordringen würden, indem er sich ihnen einmal kurz zeigt und ihnen genug Angst macht, dass sie weiterziehen.

Die Mittel, die Seraphim und Chimären im Krieg einsetzen, werden immer grausamer. Thiago sendet beispielsweise die sogenannten lebenden Schatten, zwei Sphingen namens Tangris und Bashees, aus, die hunderte Seraphim-Soldaten im Schlaf umbringen, da sie die Fähigkeit haben, die Schatten um sich herum zu verdichten und sich so unsichtbar machen.
Während sie Dominion, die Elitelegion der Seraphim unter Jael, dem grausamen Bruder des Imperators Joram, die in Richtung des Fernmassivs fliegenden Chimären vernichten, versucht Thiago noch nicht einmal, diese zu retten, da er seine Soldaten nicht verschwenden will. Stattdessen sendet er sie aus, um die Familien der Seraphim zu töten, was vielen Chimären, unter anderem Karou, zuwider ist.
Nur eine einzelne Gruppe Chimären, zu denen auch Ziri gehört, kämpft und stirbt unter ihrem Anführer Balerios mit den anderen, fliehenden Chimären. Ziri, der für das Einsammeln der Seelen der anderen zuständig ist, entkommt dabei, aber nicht ohne zuvor von Jael gefoltert und verstümmelt zu werden. Akiva rettet ihn, indem er einen Schwarm Vögel heraufbeschwört, der die Seraphim ablenkt und Ziri zur Flucht verhilft. Anschließend macht er sich unsichtbar und folgt Ziri auf die Erde nach Marokko, in die Kasbah, die Burg, in der die Chimären leben.
Dort gelingt es Karou mithilfe von Magie, die durch Ziris Schmerz entsteht, Ziri wieder zu heilen. Dieser erzählt ihr nicht nur von dem Auftrag Zivilisten zu töten, den Thiago den Soldaten eigentlich gegeben hat, sondern auch davon, dass Thiago allen Chimären hinter Karous Rücken erzählt, sie sollen nicht mit ihr reden und Karou sei eine Verräterin, da sie als Madrigal Geheimnisse an die Seraphim verraten habe. Tatsächlich aber war es Thiago, der Akiva nach Madrigals und seiner Festnahme von Brimstones Arbeit als Wiedererwecker erzählt und so das größte Geheimnis der Chimären betrafen hat.

Akiva beobachtet nicht nur, dass Karou noch am Leben ist, sondern auch das vertraute Verhalten von Ziri und Karou, wenn sie alleine sind, und denkt, Ziri wäre Karous neuer Geliebter.
Trotz dieser enttäuschten Hoffnung und dem Wissen, dass Karou ihm niemals vergeben wird, sucht er noch einmal das Gespräch und übergibt ihr das Turibulum mit ihrem Namen darauf, das er gefunden hat und das offenbar von Brimstone stammt und für sie gedacht war.
Als Karou die Seele darin spürt, erkennt sie, dass es sich um Issa handelt, die Schlangenfrau, die quasi eine ihrer Ziehmütter war. Sie erweckt Issa heimlich wieder und widersetzt sich so Thiago, der darüber alles andere als begeistert ist. Karou wird klar, dass Thiagos Plan es vorgesehen hat, dass Ten Karou bei der Arbeit hilft, um selbst das Wiedererwecken zu lernen, damit er Karou schließlich doch töten kann. Dadurch, dass Issa nun da ist und Karou mit ihrer Erfahrung viel besser helfen kann als Ten, ist Thiagos Plan gescheitert.

Etwa zur gleichen Zeit haben Zuzana und Mik Karou über eine ihrer Emails gefunden und sind nun ihre Gäste in der Kasbah. Karou erzählt ihnen unter anderem, was Akiva getan hat, und zeigt ihnen, dass sie neue Körper für Tote schafft. Später helfen die beiden ihr sogar bei dieser Arbeit. Erstaunlicherweise schaffen Zuzana und Mik es sogar, sich einigermaßen mit den Chimären zu verständigen und von ihnen akzeptiert zu werden und lernen sogar ihre Sprache ein wenig.
Da Thiago Karou nun nicht ersetzen kann, beginnt er die Personen zu bedrohen, die ihr wichtig sind. Zunächst schickt er Ziri zusammen mit dem blutrünstigen Razor und seinem Team auf eine Mission, von der Ten andeutet, dass sie für Ziri tödlich enden wird. Auch Mik und Zuzana bedroht Thiago, weshalb Karou den beiden beibringt sich unsichtbar zu machen und sie aus der Kasbah schmuggelt, um sie in Sicherheit zu bringen.
Sie und Issa haben eigentlich vor, Thiagos Autorität zu untergraben, indem sie den Soldaten berichten, dass in der Kathedrale, den unterirdischen Gängen unter Loramendi, die Seelen tausender Frauen und Kinder aufbewahrt sind, die sich während des Krieges dort versteckt haben und dort gestorben sind. Brimstone hatte die Idee, die Chimären dort ersticken statt in der Schlacht sterben zu lassen, sodass ihre Seelen in den luftdichten Raum aufbewahrt werden, bis Karou sie holen kommt. Mit dieser Information will Karou die Soldaten davon abhalten, weiterhin Seraphim-Zivilisten zu töten, und als dazu bringen, sich auf ihre Seite und gegen Thiago zu stellen. Letzterer stimmt jedoch ihrem Plan zu, um weiterhin die Macht über seine Soldaten zu behalten, die froh sind, sich für ihre Familien und für ihren General entscheiden zu können.

Doch das alleine reicht Thiago nicht. Er ermordet Amzallag, Tangris und Bashees, die sich auf Karous Seite gestellt haben, um zu zeigen, was mit jenen passiert, die sich gegen ihn richten, und versucht Karou zu vergewaltigen. Sie wehrt sich jedoch heftig und ersticht ihn in Notwehr. Ziri, der seine Mission überlebt hat, findet die völlig verstörte Karou und da beiden klar ist, dass die Chimären Thiagos Tod nicht akzeptieren werden, Karou aber auch nicht mehr für ihn arbeiten kann, schneidet sich Ziri kurzerhand selbst die Kehle durch und lässt seine Seele von Karou in Thiagos Körper stecken, sodass er nur  Thiagos Rolle übernehmen kann. Auch Ten, die in Notwehr von Issa getötet wird, wird "ausgetauscht". Haxaya, eine mit Madrigal befreundete Soldatin, übernimmt ihren Körper. Die Seelen von Amzallag, Tangris und Bashees sammelt Karou in einem Turibulum ein, um sie später wiederzuerwecken.

Der Imperator der Seraphim, Joram, hält den Krieg gegen die Chimären scheinbar für gewonnen und plant bereits einen neuen - gegen die Stelianer, Seraphim, die auf den südlichen Inseln abseits der restlichen Seraphim-Zivilisation leben. Auch Akivas Mutter stammt von dort. Jorams Kriegserklärung wird jedoch mit einem Obstkorb, der wie durch Zauberhand mitten in sein Schlafgemach kommt, und einer freundlichen Ablehnung beantwortet, was Joram rasend macht. Seine Botschafter und Erkundungstrupps, die zu den Inseln gesandt wurden, bleiben verschwunden.
In seiner Wut tötet Joram seine aktuelle Konkubine. Als Liraz, die bereits von Jael und den Vergewaltigungen, die auf sein Konto gehen, entsetzt ist, das hört, platzt ihr endgültig der Kragen und sie erklärt sich bereit, gemeinsam mit Hazael und Akiva zu rebellieren. Ihr erster Plan sieht es vor, Joram und Jael zu töten.
Eine Einladung des Imperators an Akiva bietet den drei Geschwistern eine gute Chance und mit durch den Unsichtbarkeitszauber getarnten Waffen gelangen sie direkt in Jorams Gemächer. Eigentlich will der Imperator Akiva den Auftrag geben, die Stelianer aufzusuchen, da Akiva ihnen aufgrund seiner Herkunft sehr ähnlich sieht. Als Akiva den Namen seiner Mutter, Festival, erfährt, kommen plötzlich Erinnerungen an sie zurück und er erreicht zum ersten mal den Sirithar, einen Zustand völliger Ruhe und Konzentration, bei dem er unter anderen die Bewegungen der anderen Personen plötzlich vorhersehen kann. Dieser Zustand scheint ihm als einer Art Magie, jedoch eine, die nicht auf Schmerzen beruht. 
In diesem Zustand gelingt es Akiva, Joram zu töten, und er und seine Geschwister entwaffnen alle anwesenden Wachen. Anschließend wollen die drei Jael töten, doch dieser hat sie zu einem Teil seines eigenen Plans gemacht. Mit vierzig Dominion-Soldaten, die die drei mit den Hamsas auf den Händen, die die Seraphim den Chimären-Wiedergängern am Felsmassiven abgeschnitten haben, kampfunfähig machen, hält Jael die drei in Schach, während er Japeth, den ehemaligen Kronprinzen und daher jetzigen Imperator, ermordet und auch alle anderen Anwesenden im Bad - Ratsmitglieder und Bedienstete - ermorden lässt, um auch diese Morde Akiva in die Schuhe zu schieben.
Er offenbart Akiva nicht nur, dass er es war, der seine Mutter getötet hat, da diese ihm die charakteristische Narbe in seinem Gesicht verpasst hat, sondern auch seinen Plan: in die Menschenwelt einmarschieren, da er von Razgut gehört hat, dass die Menschen von Engeln fasziniert sind, und ihre Waffentechnologien stehlen, um damit die Stelianer zu besiegen.
In dem darauffolgenden Kampf kommt Hazael ums Leben. Zu spät erst erreicht Akiva Sirithar und es gelingt ihm in einem Prozess, den er selbst nicht versteht, den ganzen Turm, in dem der Imperator gelebt hat ("das Schwert" genannt) zu zerstören und einen Sturm zu erzeugen, der selbst bei den Stelianern auf der anderen Seite des Kontinents zu spüren ist.

Am Boden zerstört tauchen Akiva und Liraz bei Karou auf, doch diese kann Hazael nicht wiederbeleben, da seine Seele bereits verloren ist. Liraz macht in ihrer Wut und Trauer einen solchen Lärm, dass der falsche Thiago (Ziri) darauf aufmerksam wird und handeln muss. Der Form halber lässt er die beiden Engel einsperren, um vor den Chimären sein Gesicht zu wahren, jedoch so, dass sie problemlos fliehen können. Zuvor informiert Akiva Karou jedoch noch über Jaels Plan, sich Waffen aus der Menschenwelt zu besorgen. Er erklärt ihr, dass er die beiden Portale nach Eretz versiegeln wird und sie sich daher für eine Welt wird entscheiden müssen. Gerade als die Chimären alles für ihre Reise nach Eretz gepackt haben, erreichen Zuzana und Mik, die noch in Marokko sind, die Kasbah und teilen ihnen,Akiva und Liraz mit, dass Jael mit seiner Invasion begonnen hat.
Das Buch endet damit, dass sowohl die Chimären (inklusive Zuzana und Mik), als auch alle Unseligen (die Bastarde des Imperators), die Akiva und seine Geschwister vor dem Mord an Joram auf ihre Seite gezogen haben, sich in den verlassenen Kirin-Höhlen, in denen Madrigal einst zuhause war, sammeln, um gemeinsam gegen Jael zu kämpfen.

Weitere Informationen, die eventuell wichtig sein könnten

Sveva und Sarazal sind zwei junde Dama-Chimären, die von Sklavenhändlern entführt, von den Wiedergängern befreit und von einem Dashnag-Jungen namens Rath in Richtung Süden geführt worden sind. Sie gehörten zu der Gruppe, die Akvia und Hazael gefunden, jedoch nicht an die anderen verraten hatten. Beim Kampf am Felsmassiv, bei dem Rath sich Ziris Team anschloss und mit ihm starb, gelang ihnen die Flucht in die Tunnel des Felsmassivs und - am Ende des Buches - auf die andere Seite. Raths Seele befindet sich zusammen mit denen von Ziris Team in einem Turibulum.

Kommentare:

  1. Hach sehr schön, ich wollte auch schon eine Zusammenfassung dazu schreiben, aber dann spare ich mir die Arbeit, das Buch war ja sehr umfangreich :-P Also dankeschön! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da gab es wirklich einiges zu erzählen :). Deswegen habe ich die Zusammenfassung auch schon beim Lesen angefangen.
      Ich kann es gar nicht erwarten, dass der dritte Teil auf deutsch rauskommt!

      Löschen
  2. Ahhhh, thx Chales, jetzt kann ich doch eine Rezi zu schreiben ohne das Buch rereaden zu müssen *-*

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön! Ich habe mich in Englisch an das Buch gewagt und hatte am Ende ein paar Verständnisschwierigkeiten was den toten Thiago anging, deshalb war die Zusammenfassung jetzt super hilfreich. :)

    Liebe Grüße, Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich helfen konnte :).

      Löschen
  4. Halli hallo

    Vielen Dank für diese tolle Zusammenfassung ich greife jetzt nämlich endlich zum Finale und bei mir ist es doch tatsächlich drei Jahr her dass ich diesen Band hier gelesen habe.
    Zusätzlich habe ich mir noch ein paar Kapitel aus dem Hörbuch gegönnt und jetzt bin ich ready ;)

    Liebste Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen