Samstag, 17. Januar 2015

"Schattentraum - Hinter der Finsternis" - Mona Kasten

Schattentraum 1


Preis: € 10,99
Seitenanzahl: 410
Reihe: 1. Teil
Genre: Romantasy
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: Oktober 2014
← ©CreateSpace Independent Publishing Platform
Weitere Informationen auf Amazon








Im Prolog wird Emma, die Protagonistin des Buches, aus dem Unterricht geholt und erfährt vom tödlichen Autounfall ihrer Mutter.

Ein halbes Jahr später ziehen sie und ihr Vater zu dessen Mutter, um gemeinsam in ihrem großen Haus zu wohnen. "Grams" besitzt in der Stadt ein Café, in dem Emma die aufgeschlossene Bedienung Meggie kennenlernt und schnell als beste Freundin gewinnt. Bei ihrem ersten Besuch im Café wird sie prompt von einem sehr gutaussehenden jungen Mann umgerannt, der ihr danach nicht einmal aufhelfen will, und mit seiner Unhöflichkeit und Arroganz Emma im Gedächtnis bleibt. Auch ihr erster Schultag in der neuen Stadt hat einen negativen Beigeschmack, da sie, wie so oft, eine Panikattacke bekommt. Panikattacken und Alpträume sind seit dem Tod ihrer Mutter ständige Begleiter von Emma.

Schnell findet sie in der Schule einige weitere Freunde, darunter auch Skander, der mehr von Emma will als nur Freundschaft. Als sie an einem Abend in einer Bar von einem Betrunkenen bedrängt wird, wird sie von dem unhöfliche junge Mann namens Gabriel gerettet. Emma hilft inzwischen ihrer Großmutter aus und Gabriel erscheint immer wieder im Café, sucht scheinbar Emmas Nähe. Seltsamerweise durchfährt sie bei jeder seiner Berührungen ein kleiner elektrischer Schock und Gabriel konnte sogar einmal ihre Brandblasen heilen, auch wenn er es abstreitet. Trotz einiger Gerüchte und dem Abraten von Meggie, sich auf den Aufreißer einzulassen, fühlt sich Emma von Gabriel angezogen.

Bei einer weiteren Begegnung befiehlt er ihr, sich umzudrehen und sie widersetzt sich, was ihn ungemein erstaunt und erschreckt. Nachdem sie von Gabriels biestiger Schwester Avalee auch noch mehrmals aufgefordert wird, sich von ihm fernzuhalten, beginnt Emma in der Bibliothek nachzuforschen. Anhand der Anhaltspunkte aus ihren Alpträumen (dort wurde Gabriel als "Gancanagh" bezeichnet, er wiederum hat seinen Widersacher "Belial" genannt) und mit Hilfe der schrulligen Bibliothekarin Eleanor stößt sie schnell in keltischen Mythen auf das Volk der Fae, deren Eigenschaften auf Gabriel zuzutreffen scheinen.

Als er sie bei ihren Nachforschungen erwischt, wird er wütend und wirft ihr vor, ihm Hoffnungen machen und dann fallen lassen zu wollen. Bevor etwas Schlimmeres passieren kann vertreibt Eleanor ihn aus der Bibliothek und erklärt Emma anschließend, was Gancanaghs sind. Dabei handelt es sich um eine Unterart der Fae, die dazu verdammt ist, dass ihre menschlichen Liebhaberinnen süchtig nach ihnen werden und dem Wahnsinn verfallen. Sie werden auch Liebesredner genannt und können mit ihren Kräften sowohl Sinne, Gefühle, als auch das Gedächtnis beeinflussen.

Zu ihrem Geburtstag bekommt Emma von Skander ein Notizbuch, in dem sie ihre Sorgen niederschreiben kann, und von Gabriel einen irischen Anhänger, der böse Träume fernhalten soll. Als Gabriel gesteht, dass er dabei sei Gefühle zu entwickeln, eine Beziehung aber für beide Seiten gefährlich wäre, wirft Emma sich ihm um den Hals. Gabriel reagiert jedoch sehr abweisend und forsch und nennt sie "sterblich".

Auf dieses Ereignis hin ist Emma sehr gekränkt und ihr frisch verliebtes Herz nach einem vorangegangenen Kuss wieder gebrochen. Sie nimmt die Kette ab und wendet sich in ihren Träumen Belial, dem König der Finsternis, und den Schatten zu. In einem früheren Traum hat der Dämon schon gesagt, dass die Dunkelheit in ihr schlummert und dass Emma zu ihm, Belial, gehört. Zwar hatte sie ihm zugestimmt, seinem Volk ihre dunklen Gefühle zu überlassen, an denen sie sich nähren, er jedoch sucht nach einer Königin und Emma verstrickt sich immer mehr in die Sache.
Obwohl sie merkt, dass es ihr zunehmend schlechter geht, kann sie nichts gegen die Dunkelheit tun. Die Schatten reichen so weit, dass sich sogar ihr Aussehen ein wenig verändert und sie Gedanken hat, die nicht ihre sind. Skander und Emma kommen sich etwas näher und als er bei ihr zu Besuch ist, verbrennt er sich an der irischen Kette.

Auf dem Schulball gesteht Gabriel Emma seine Gefühle und dass er ihr bei ihrer ersten Begegnung nur nicht aufgeholfen hat, damit sie ihn in Erinnerung behält. Als ihre Handtasche runterfällt und das Tagebuch herauspurzelt, das Skander ihr geschenkt hat, meint Gabriel schockiert, dass dies eine Verbindung zum Dunklen Hof sei und dass jeder Sterbliche, der darin schreibt, einen Teil seiner Seele verliert. Bevor sich Emma näher mit dieser Nachricht beschäftigen kann, merkt sie, dass Meggie von ihrer großen Liebe abgewiesen wurde. Da sie Böses vermutet, macht sie sich auf die Suche nach ihrer Freundin und entdeckt, dass Belial nun Meggie in seinen Fängen hat. Deren gebrochenes Herz ist um einiges nützlicher für ihn als Emma, die sich nun für Gabriel entschieden hat.

Als sie sich nun freiwillig zu Belial begibt, erfährt Emma, dass Skander der König der Finsternis ist. Nachdem sie diesen Schock überwunden hat, bietet sie sich statt Meggie an und verspricht ihm, seine Königin zu werden. Als sie von den Schatten nahezu bewusstlos ist, tauchen Gabriel und Avelee auf, die mit Hilfe des Orakels Eleanor ihren Aufenthaltsort wussten. Sie können Belial zwar vertreiben, aber nicht ganz besiegen. Um die folgende Suche zu erleichtern und Emma nicht weiter in Gefahr zu begeben, stimmt sie zu, dass Gabriel ihr Gedächtnis manipuliert. Sie kann sich an Gabriel nun nur noch als flüchtigen Bekannten erinnern.

Weitere Infos

  • Gabriels frühere menschliche Freundin wollte sich nach der Trennung das Leben nehmen; aber als er erkannte, dass er die Beziehung beenden musste, war es schon zu spät. Sie ist nun in der Psychiatrie.
  • Emma hat einen sehr starken Willen und kann sich deshalb, wenn auch unter Anstrengung, Gabriels und Avalees Kräften entziehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen