Sonntag, 28. Dezember 2014

"Harry Potter und der Halbblutprinz" - J.K. Rowling

Harry Potter 6


Preis: € 22,90
Seitenanzahl: 656
Reihe: 6. Teil einer Heptalogie
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: Oktober 2005
← ©Carlsen
Weitere Informationen auf Amazon










Lord Voldemorts Einfluss hat über den Sommer stark zugenommen. Sicherheitsmaßnahmen wurden eingeführt und verstärkt, alleine lässt sich draußen kaum jemand blicken. Auch die Muggelwelt bleibt nicht von Morden und sonstigen Vorkommnissen verschont, sodass der Premierminister vom Zaubereiminister informiert werden muss. Bisher war Cornelius Fudge der Überbringer schlechter Nachrichten; doch nun ist Rufus Scrimgeour, früherer Leiter der Aurorenzentrale, der neue Minister, in der Hoffnung, dass er die Situation in den Griff bekommt.

In der folgenden Szene sucht Narzissa Malfoy Severus Snape auf und bettelt ihn an, ihrem Sohn zu helfen. Draco hat vom dunklen Lord einen Auftrag bekommen, der erst am Ende des Buches enthüllt wird; versagt er, haben er und seine Familie das Schlimmste zu befürchten. Snape versichert mit einem Unbrechbaren Schwur, dass er versuchen wird, Draco zu schützen und seine Aufgabe zu übernehmen. Wird ein Unbrechbarer Schwur nicht eingehalten, stirbt der Eidbrecher.

Professor Horace Slughorn wird aus dem Ruhestand wieder in das Kollegium von Hogwarts geholt und übernimmt zur Überraschung aller nicht die freie Stelle für Verteidigung gegen die dunklen Künste, sondern das Fach Zaubertränke. Zu Harrys Entsetzen unterrichtet nun Snape Verteidigung gegen die dunklen Künste, was der Lehrer schon lange begehrt. Ein Gutes hat der Lehrerumschwung jedoch: Harry und Ron müssen ihren Auroren-Traum noch nicht aufgeben, da Slughorn auch Schüler mit einem "Erwartungen erfüllt" in ihren ZAGs in seinen Kurs lässt. Wegen dieser überraschenden Nachricht hat Harry in der ersten Zaubertrankstunde kein passendes Buch dabei, sodass er sich ein altes Exemplar ausleihen muss. Dieses Buch war einst im Besitz des "Halbblutprinzen" und ist voller Notizen und Anweisungen, die bessere Ergebnisse bringen als die herkömmliche Anleitung. Zudem beinhaltet das Buch einige interessante, scheinbar vom Halbblutprinzen selbst erfundene Zaubersprüche. Obwohl Hermine dem Buch argwöhnisch gegenübersteht, findet Harry es höchst hilfreich und will es nicht mehr austauschen.

Zudem nimmt Harry nun Privatstunden bei Professor Dumbledore, denn alles deutet darauf hin, dass es schließlich auf einen Kampf zwischen Harry und Voldemort hinauslaufen wird. Noch dazu sind Teile der Prophezeiung an die Öffentlichkeit durchgesickert, sodass Harry nun der "Auserwählte" genannt wird und populärer denn je ist.
In den Stunden besuchen sie gemeinsam diverse Erinnerungen, wobei die älteste schon bei Voldemorts Mutter ansetzt. Die Erinnerungen sollen dazu dienen, Tom Riddles Charakter, Denkweise und auch seine Motive nachvollziehbarer zu machen. Nach einiger Zeit weiht Dumbledore Harry in seine Theorie ein, dass sich Voldemort sieben Horkruxe geschaffen hat, um nicht sterben zu können. Horkruxe sind Gegenstände, auf die ein abgespaltener Teil der Seele übertragen wird; daher ist Voldemort auch nicht gestorben, als der Avada Kedavra-Fluch von dem einjährigen Harry auf ihn zurückgeprallt ist. Wenn Dumbledore nicht in der Schule ist, ist er auf der Suche nach den Horkruxen um sie schließlich zu zerstören, sodass der dunkle Lord einst sterblich werden wird.

Neben diesen ernsten Gegebenheiten herrscht in Hogwarts jedoch auch Normalität. So ist Ron nun scheinbar aus Verzweiflung mit Lavender Brown zusammen, da jeder außer ihm schon eine Beziehung hatte; sogar seine kleine Schwester und Hermine, was er ihr immer noch übel nimmt. Zwischen Ron und Hermine herrschen deutliche Spannungen, was wohl darauf hindeutet, dass die beiden Gefühle füreinander hegen. Nachdem sie sich von ihrem Exfreund getrennt hat, versucht Harry sein Glück und kommt mit Ginny zusammen.

Dumbledore gestattet Harry ihn zu begleiten, als er zu einem Horkrux aufbricht. Gut geschützt in einer Höhle vermuten sie Slytherins Medaillon. Der einzige Weg, an das Medaillon zu kommen, das am Boden eines mit einem Trank gefüllten Behälter liegt, ist es, das Gebräu zu trinken. Unter größten Schmerzen schafft Dumbledore es, Harry kommt an das Medaillon und bringt sie aus der Höhle. Als die beiden in Hogsmeade ankommen, Dumbledore dabei deutlich geschwächt und scheinbar vergiftet, schwebt das Dunkle Mal über der Schule.

Sie eilen in den Astronomieturm, wobei sich Harry unter seinem Tarnumhang verstecken soll. Als sich Schritte nähern, belegt Dumbledore Harry blitzschnell mit einem Lähmungszauber, er selbst wird von dem eintretenden Malfoy entwaffnet.
Harry hatte das ganze Jahr über das starke Gefühl, dass Malfoy etwas ausheckt. Oft verschwand er sogar von der Karte des Rumtreibers; anscheinend befand er sich im Raum der Wünsche. Malfoy erklärt Dumbledore dass er es mithilfe des kaputten Verschwindekabinetts im Raum der Wünsche geschafft hat, Todesser in die Schule zu schleusen. Das Gegenstück zu dem Kabinett befindet sich bei Borgin und Burkes und er hat das ganze Jahr über versucht, das kaputte Exemplar in Hogwarts zu reparieren. Sein Auftrag bestand darin, Dumbledore umzubringen; in Anfällen der Verzweiflung versuchte er banalerweise den Schulleiter zu vergiften, was jedoch einmal Katie Bell, ein andermal Ron fast tödlich traf. Dumbledore verunsichert Malfoy jedoch und Draco bringt es nicht über sich, den mächtigen, aber sehr geschwächten Zauberer zu töten.

Als weitere Todesser in den Astronomieturm strömen und bemerken, dass Draco seinen Auftrag nicht erfüllen kann, tötet Snape Dumbledore mit dem Avada Kedavra-Fluch. Als der Urheber des Zaubers stirbt, kann sich Harry wieder bewegen und hetzt Snape nach, der jedoch gemeinsam mit den anderen Todessern flüchten kann. Professor McGonagall übernimmt die Schulleitung.
Alle sind zutiefst schockiert, da Dumbledore immer wieder mit Nachdruck wiederholt hat, dass er Severus Snape voll und ganz vertraut und seine Gründe dafür hat. Anscheinend hatte er einen Rückfall und dient nun wieder Lord Voldemort - oder tat er das schon die ganze Zeit über?

Nach der Beerdigung des ehemaligen Schulleiters trennt sich Harry von Ginny, da Voldemort es auf die Menschen abgesehen hat, die ihm am nähesten stehen, und er sie nicht gefährden möchte. Er teilt Rom und Hermine mit, dass er, auch wenn die Schule nächstes Jahr geöffnet haben wird, nicht nach Hogwarts zurückkehren wird. Das Medaillon, das er mit Dumbledore geholt hat, hat sich als Attrappe herausgestellt; der echte Horkrux wurde von R.A.B. entwendet und wahrscheinlich zerstört. Harry wird alles darauf verwenden, die übrigen vier Horkruxe zu finden und zu zerstören und Ron und Hermine schließen sich ihm an.

Wissenswertes

  • Dumbledore deutet an, dass Voldemort die Stelle des Lehrers für Verteidigung gegen die dunklen Künste verflucht haben könnte, da der Lord sich zweimal für die Stelle bewarb (und abgelehnt wurde) und seitdem kein Lehrer länger als ein Jahr bestehen blieb.
  • Snape war der Halbblutprinz; seine Mutter hieß Prince mit Nachnamen und war eine Hexe, sein Vater ein Muggel. Alle Zaubersprüche und Notizen in Harrys Buch stammen von ihm.
  • Hermine hat den Apparierkurs bestanden, Ron ist ganz knapp durchgefallen und wollte ihn nächstes Jahr mit Harry wiederholen.
  • Bill Weasley wird von einem Werwolf in Menschenform entstellt und heiratet bald Fleur Delacour.
  • Tonks und Lupin kommen zusammen.
  • Malfoys Gehilfin war die Wirtin der Drei Besen, Madame Rosmerta, die unter dem Imperius-Fluch stand.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen