Samstag, 29. November 2014

"Percy Jackson 4 - Die Schlacht um das Labyrinth" - Rick Riordan

Percy Jackson 4


Preis: € 16,90
Seitenanzahl: 432
Reihe: 4. Teil einer Pentalogie
Genre: Mythologie
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: Jänner 2011
← ©Carlsen
Weitere Informationen auf Amazon








Zu Beginn des Buches hat Percy gerade seinen ersten Schultag an seiner neuen Schule, der Goode Highschool. Doch nicht lange währt die friedliche Normalität: Als er in einem Raum von zwei Dracaenae bedrängt wird, kann er nur mit der Hilfe von Rachel Elizabeth Dare fliehen, die ebenfalls diese Schule besucht. Allerdings wird er von Lehrern und Schülern gesehen, als er aus dem lichterloh brennenden Musiksaal flüchtet.

Angekommen im Camp Halfblood macht Percy gleich Bekanntschaft mit dem "zahmen" Höllenhund Mrs. O'Leary und dessen Herrchen Quintus. Jedoch benimmt sich der neue Schwertlehrer ziemlich rätselhaft und geheimnisvoll. Bei einer Versammlung der Campbewohner wird beschlossen, dass Annabeth, Percy, Grover und Tyson mit einem Auftrag ins Labyrinth des Dädalus müssen, um Luke und die Armee des Kronos daran zu hindern, den Faden der Ariadne zu bekommen. Dieser befindet sich in Dädalus' Werkstatt in der Mitte des Labyrinths und könnte die Feinde durch den zugehörigen Eingang direkt ins Camp führen. Grover bekommt zudem seine letzte Chance, den Gott Pan zu finden, sonst wird ihm seine Sucherlizenz entzogen.

Auf ihrer Reise durch das Labyrinth kommen sie auch in das Gefängnis von Alcatraz, wo der verängstigte Hundertarmige Briareos von dem wiedererweckten Ungeheuer Kampe bewacht wird. Die Hundertarmigen sind sozusagen die größeren Brüder der Zyklopen und waren im Ersten Krieg eine große Hilfe; dementsprechend begeistert ist Tyson zunächst und dementsprechend enttäuscht ist er, als Briareos beschließt ihnen nicht zu helfen, da er angeblich seine Kräfte nicht mehr hat.

Bald kommt die Truppe zur "Dreimal-G-Ranch", wo vom Tyrann Geryon allerhand dämonische Tiere gezüchtet und verkauft werden. Dort treffen sie auch Nico, der Sohn des Hades, der vom Geist des König Minos "beraten" wird. Nico verzeiht Percy, weil seine beschworene Schwester Bianca ihm den Zorn nimmt.
Da Geryon sie allen Kronos ausliefern will, wettet Percy, dass er den bis zum Rand vollen Stall der fleischfressenden Pferde bis zum Sonnenuntergang ausmisten kann. Mit dem Tipp einer Najade kann er den Dung, vermischt mit Salzwasser, im Boden versickern lassen. Da Geryon sie dennoch nicht gehen lassen will, tötet Percy ihn, und überlasst die Ranch Eurytion, dem friedlich gesinnten Bediensteten des ehemaligen Herrn. Dieser sagt ihnen, dass der Gott Hephaistos wohl der einzige sei der weiß wo Dädalus' Werkstatt ist, und gibt ihnen eine mechanische Spinne, die sie zu ihm führt. Wieder zurück im Labyrinth entdeckt Grover einen Tunnel, der augenscheinlich zum Gott Pan führt. In der Hektik der Situation schließt sich Tyson Grover an und die Protagonisten teilen sich in zwei Gruppen auf.

Annabeth und Percy kommen zu Hephaistos, der ihnen nur weiterhelfen möchte, wenn sie herausfinden, wer heimlich seine Schmiede im Mount St. Helens benutzt. Es sind Telchinen, die neue Waffen für Kronos und seine Armee schmieden. Als Percy hoffnungslos von ihnen umzingelt wird, mobilisiert er alle seine Kräfte und löst eine Explosion aus, die ihn selbst auf Kalypsos Insel befördert und den schlafenden Giganten Typhon, der unter dem Mount St. Helens liegt, bewegt.

Zwei Wochen wird er von Kalypso auf ihrer verzauberten Insel gesund gepflegt. Sie ist die Tochter von Atlas und hat ihn im Ersten Krieg unterstützt, weswegen sie die Insel nicht verlassen darf und ihr nur alle tausend Jahre Besuch gewährt ist. Da sie sich in Percy verliebt und auch er sich zu Kalypso hingezogen fühlt, bietet sie ihm die Unsterblichkeit an wenn er bei ihr auf der Insel bleibt; aber da er seinen Freunden helfen muss, entscheidet er sich dagegen. Dank eines Tipps von Hephaistos weiß er nämlich nun, wie sie Dädalus finden können.

Zurück im Camp wird ihm mitgeteilt, dass Quintus die ganze Zeit für Luke spioniert hat und nun verschwunden ist. Gemeinsam mit Annabeth und Rachel, eine Sterbliche die wie Ariadne durch den Nebel sehen kann, macht er sich wieder auf dem Weg zu Dädalus. Rachel bringt sie tatsächlich auf die richtige Fährte, jedoch kommen sie zuerst noch zu einer Arena, wo Luke gerade Gast bei einem Riesen ist und ihn bittet, sein Territorium durchqueren zu können. Percy tötet den Riesen und die drei kommen tatsächlich zu Dädalus' Werkstatt, wo sie erfahren, dass Quintus Dädalus ist. Mit seinem Aufenthalt im Camp wollte er sich überzeugen, dass die Campbewohner seine Hilfe dringender als Luke bräuchten. Percy, der schon länger Träume von Dädalus hat, hat ihn nicht erkannt, da er seinen Geist auf seinen bereits fünften künstlich erschaffenen Körper gelenkt hat. Jedoch hat der Erfinder Luke bereits den Faden der Ariadne gegeben, da Kronos ihm versprochen hat, ihn zum Herrscher der Unterwelt zu machen und sich Dädalus nicht mehr vor dem Tod oder König Minos verstecken müsste. Nachdem die Dracaenae den Faden erhalten haben verraten sie Dädalus jedoch und er verschafft Percy, Annabeth und Rachel die Möglichkeit, zu fliehen.

Als Percy, Annabeth, Nico, Tyson und Grover wieder vereint sind, finden sie gemeinsam die Höhle des Gott Pan, die gefüllt ist mit allerhand bereits ausgestorbenen Tieren. Auch Pan liegt in seinen letzten Zügen und behauptet, er habe schon lange auf Grover gewartet. Er habe sich seit 2000 Jahren zurückgezogen, da sein Element, die Natur, kaum mehr präsent ist. Der Gott bittet die Jugendlichen, seinen Geist weiterzutragen und sich dafür einzusetzen, die Natur wieder herzustellen. Dann stirbt er.

Nachdem Kronos im Körper von Luke wieder Form hat, bereitet das Camp alles für den großen Kampf vor. Obwohl die Campbewohner und auch Dädalus und der erstarkte Briareos mit aller Kraft kämpfen, können sie kaum dem Ansturm an Monstern standhalten. Sie haben bereits einige Verluste zu beklagen, als Grover plötzlich einen Schrei Panik, der Kraft Pans, loslässt, und die Feinde in die Flucht schlägt. Um einen weiteren Angriff auf das Camp zu verhindern, lässt sich Dädalus von Nico sein Leben nehmen. Das Labyrinth, das an die Lebenskraft seines Erbauers gebunden war, bricht somit zusammen.
Obwohl diese Schlacht nun gewonnen ist, verbünden sich viele Nebengötter mit Kronos und auch der riesenhafte Typhon, eine Gefahr für alle Menschen, regt sich. Hera hat am Schluss des Buches einen Zorn auf Annabeth, da sie ihnen in ihrer Mission im Labyrinth oft geholfen hat, das Mädchen ihr aber nichts opfern möchte, da es Luke (ihre große Liebe) verloren hat.

1 Kommentar:

  1. Hey!
    Ich habe dich zum Liebster Award nominiert und würde mich freuen, wenn du mitmachst! :)
    Mein Blog

    Lg traumfechterin von Das unglaubliche Bücherchaos

    AntwortenLöschen