Sonntag, 13. Juli 2014

"Wake" - Lisa McMann

Wake


Preis: € 15,95
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 219
Reihe: 1. Teil einer Trilogie
Genre: Fantasy
Verlag: Boje
Erscheinungsdatum: August 2009
← ©Bastei Lübbe
Weitere Informationen auf Amazon








Als Janie acht Jahre alt war und mit ihrer Mutter im Zug sass, schlief sie auf einen Schlag ein. Sie träumte von einem Mann mit Aktenkoffer der, nur in Unterhosen bekleidet, bloßgestellt wurde. Als Janie wieder wach wurde und mit ihrer Mutter ausstieg, begegnete ihr der Mann aus ihren Träumen. Damit begann alles, denn wenn immer jemand sich im gleichen Raum wie Janie befindet und träumt, wird Janie in dessen Traum gesaugt. Während Janie nur beobachten kann, nimmt der Träumende in der Regel Notiz von Janies Anwesenheit, erinnert sich später nicht an sie. Janie schläft währenddessen nicht, aber sie kann nichts sehen und je länger der Traum andauert, desto weniger Gefühl hat sie in ihren Händen und Füssen. 

Seit Janie sechzehn ist, arbeitet sie im Heather-Pflegeheim, um Geld fürs College zu verdienen, denn das Geld vom Sozialamt gibt ihre Mutter größtenteils für Alkohol aus. Von einem Vater ist nie die Sprache. Als Janie zusammen mit ihrer besten Freundin und Nachbarin Carrie eines Tages einen DVD Abend veranstalten, schläft Carrie auf der Couch ein. Janie wird wie üblich in Carries Traum gesogen, schafft es aber, trotz fehlendem Sehvermögen und tauben Gliedern, in ihr Zimmer zu gelangen und die Türe zu schließen, womit sie einem Traum zum ersten Mal entkommen kann. Beim Abschlussball, zu dem Janie nur geht, weil Carrie sie dazu nötigt und gleich Kleid plus Schuhe mitgebracht hat, geht Janie frühzeitig gezwungenermaßen barfuß heim, bis der merkwürdige Carl mit einem Skateboard neben ihr auftaucht und sie darauf nach Hause stoßt. Danach ignorieren sie sich gegenseitig wie zuvor auch.

In der Zwischenzeit sind Monate vergangen, das Schuljahr neigt sich dem Ende zu, was bedeutet, dass immer mehr Schüler im Unterricht einschlafen, besonders im Lesesaal. Zudem arbeitet Janie viel im Heim. Gewisse der Patienten habe sehr starke Träume, weshalb sie diese zu umgehen versucht. An einem gewissen Abend muss sie sich diesen aber stellen und wird in einen sehr starken Traum gesogen. Sie versucht zum Zimmer des Patienten zu gelangen, um die Türe zu schließen, bricht aber mitten im Gang zusammen. Der Traum hat erst ein Ende, als der Patient stirbt.

Einige Tage später schafft sich Janie ein Auto an, trotz der Warnungen des Arztes, der sie wegen ihrem "Anfall" vor ein paar Tagen behandelt hat. Als sie auf dem Weg nach Hause ist und das Fenster einen Spalt offen hat, wird sie plötzlich in einen Albtraum gezogen. Ein riesiges Monster versucht sie anzugreifen. Janie will die Handbremse ziehen, erwischt sie aber nicht und fährt mit ihrem Auto in ein Gebüsch. Glücklicherweise ist weder Janie noch dem Auto etwas geschehen. Von da an versucht Janie das Haus mit dem Albtraum zu umgehen.

Als sie eines Tages auf dem Weg zur Schule ist und Carl am Straßenrand sieht, der offensichtlich den Bus verpasst hat, nimmt sie ihn mit. In der Zwischenzeit sind seine langen schwarzen Haare und seine zu kurze Kleidung verschwunden, stattdessen hat er jetzt normale Kleidung und braune Haare. Jeder in der Schule hält ihn für einen neuen Schüler. Als Janie im Lesesaal deshalb zu ihm geht, tut er als Witz wirklich so, wie wenn er neu hier wäre. Als Janie daraufhin peinlich berührt ist, hält er sie am Handgelenk fest, was die Sache nur noch schlimmer macht. Zurück im Heather-Heim liest Janie der blinden Miss Stubin vor, die dabei langsam einschläft. Janie wird in ihren Traum gezogen, kann sich ihm aber schließlich entziehen, was ihr zuvor noch nie gelungen ist. In der Schule schläft Carl wieder einmal im Lesesaal ein. Janie wird wieder in den Albtraum mit dem Monster gezogen, doch plötzlich wendet sich das Geschehen und Carl küsst die Traum-Janie. Als es klingelt kann sich Janie noch nicht gleich rühren, weshalb Carl nach ihr schauen kommt. Als sie wieder sehen kann, fragt sie ihn ob er schlecht geträumt hat. Davon irritiert geht er weg, antwortet ihr aber auf einem Zettel im Unterricht. Danach herrscht wieder Eiszeit zwischen den Beiden. Janie hat in der Zwischenzeit zum ersten Mal selbst geträumt.

Als die ganze Klasse auf Klassenfahrt nach Kanada geht, verkriecht sich Janie im Bus in die hinterste Reihe, in der Hoffnung, dass niemand sie sieht, denn es träumen mehrere Schüler im Bus. Carl jedoch merkt, dass mit Janie etwas nicht stimmt. Janie hat jedoch keine Zeit es ihm zu erklären, da der nächste Traum sie zu übermannen droht, sodass Carl sie schließlich einfach nur im Arm hält und ihre Hand nimmt. Dieser schläft aber bald selbst ein und träumt davon dass er von seinem Vater mit Benzin übergossen und angezündet wird. Carl verwandelt sich daraufhin in das altbekannte Monster. Janie, die ganze Szene beobachtet hat, dreht sich ab und entdeckt hinter ihr einen zweiten Carl. Als die beiden aufwachen, ist Carl geschockt und geht wütend davon, als sie endlich ihr Ziel erreicht haben. In der Zwischenzeit hat Janie zum zweiten Mal selbst geträumt. Sie träumt davon, dass sie ertrinkt und Carl mit einem Seil in der Hand am Ufer steht, ihr jedoch nicht hilft.

Kurz bevor die Klasse die Heimreise antritt, kommt Carl in Janies Hotelzimmer und will Antworten. Janie, die gerade nicht dazu in der Lage ist, verspricht ihm alles zu Hause zu erklären. Kaum sind sie bei Janie zu Hause angekommen, reden sie Klartext. Dabei kommen sie sich immer näher und küssen sich schlussendlich. Sie verabreden sich für den nächsten Abend, Carl taucht jedoch nicht auf. Janie ist stinkwütend und redet nicht mehr mit ihm. Um ihm nicht zu begegnen macht sie sogar einen Tag auf krank. Carrie kommt sie deshalb besuchen und offenbart ihr, dass Carl ein Drogendealer ist und am Tag zuvor verhaftet wurde.

Bei der Arbeit erlebt Janie leider wie Miss Stubin stirbt. Sie hat Janie einen Brief hinterlassen, "Von einem Fänger zum anderen", zusammen mit eine Scheck über 5'000 Dollar. Ganz aufgelöst geht Janie nach Hause. Carrie kommt überraschenderweise zu ihr zu Besuch und erzählt ihr, dass Carl mit Shay geschlafen habe. Völlig verwirrt schleicht sie sich zu Carls Haus und wartet neben den Büschen bis Carl eingeschlafen ist. Der altbekannte Albtraum läuft in Endlosschleife, bis sich die Szene plötzlich ändert und Carl davon träumt, mit Shay zu schlafen. Als der Traum endlich zu Ende ist, schafft sie es gerade noch bis nach Hause, bis sie zusammenbricht. Carl taucht später auf, trägt sie ins Bett und kümmert sich um sie. Wieder wach streitet sie sich mit ihm. Dabei macht sie deutlich, dass sie in seinen Träumen herumspioniert hat. Carl geht wütend davon. Als sie in der Schule jedoch wieder in einen Traum gesogen wird, hilft er ihr. Außerdem sucht er ihr Informationen zu einer Studie in einem Schlaflabor heraus. Zuerst hält sie es für eine gute Idee, jedoch flüchtet sie schon nach zehn Minuten wieder von dort.

Janie träumt in der Zwischenzeit wieder vom Ertrinken. Als sich der Traum wiederholt, ist plötzlich Miss Stubin da und zeigt ihr, wie sie den Traum ändern kann. Von da an übt Janie, die Träume von anderen zu verändern und den Träumenden damit zu helfen.

Mehrere Wochen vergehen, bis Carl wieder einmal im Lesesaal einschläft. Doch dieses Mal ist es kein Albtraum. Stattdessen schreibt er auf einen Block, dass es nicht so sei wie es aussehe und dass er Janie liebe. Sobald er wieder wach ist, setzt er sich zu ihr an den Tisch. Bevor sie wieder in den Unterricht müssen, küsst er sie und sie verabreden sich für nach der Schule. Als sie sich dann bei ihm zu Hause treffen, scheint zunächst alles gut zwischen den beiden zu sein, bis Janie auf all die Lügen zu sprechen kommt, die er ihr erzählt hat. Als sie schnell ins Bad verschwindet und zurück kommt, erwischt sie ihn dabei, wie er gerade mi Shay telefoniert. Völlig aufgelöst flüchtet sie aus dem Haus, sein Auto blockiert jedoch die Ausfahrt. Er fährt seines weg, kommt aber mit Tränen im Gesicht zu ihrem Fenster und sagt, dass es ihm leid tue. Nach über einer halben Stunde geht sie schließlich ins Haus zurück. Carl hat in der Zwischenzeit mit Captain, seinem Boss, telefoniert, der Janie gerne sehen möchte.

Es stellt sich heraus, dass Carl gar kein Drogendealer ist, sondern nur einen spielt und daher mit der Polizei zusammenarbeitet. Shays Vater scheint einer der grossen Fische zu sein, weshalb Carl auch so viel Zeit mit Shay verbringt. Mitten in der Besprechung wird Janie allerdings in einen Traum gezogen, vor Captains Augen, weshalb sie ihr reinen Wein einschenkt. Captain scheint nicht sehr überrascht zu sein. Stattdessen nennt sie Janie "eine richtige Martha Stubin".

Wieder zurück in seinem Haus, will Janie den Schuppen aus dem Albtraum sehen. So langsam ahnt sie, dass es sich dabei nicht nur um einen Traum handelt. Deshalb fordert sie Carl auf, es ihr zu zeigen. Daraufhin zieht sie ihm langsam sein Shirt über den Kopf. Darunter kommen lauter Brandblasen hervor. Carl ist der Zwischenzeit psychisch am Ende. Janie bringt ihn ins Bett und legt sich ein paar Minuten zu ihm, bevor sie geht.

Als Carrie wieder mal bei Janie zu Besuch ist, fragt diese Carrie nach Carson. Dabei handelt es sich um Carries kleinen Bruder, der vor Jahren ertrunken ist, aber immer noch in ihren Träumen vorkommt.

Ein paar Tage später erhält Janie plötzlich mitten in der Nacht einen Anruf. Carrie und ihr Freund Stu sitzen im Gefängnis. Es gab eine Razzia. Janie sucht das Geld für die Kaution zusammen und fährt zum Gefängnis. Sie kann die beiden jedoch nicht rausholen, da sie noch nicht 18 ist. Verzweifelt wartet sie auf einem Stuhl, bis ihr eine Lösung einfällt. Jedoch schläft plötzlich einer der Insassen ein. Carl, der ebenfalls in einer Zelle ist, kann sie gerade noch warnen, jedoch kippt Janie vom Stuhl und fällt auf einen Kaffeewagen, an dem sie sich schneidet. Da taucht plötzlich Captain auf und hilft Janie. Außerdem sorgt sie dafür, dass Carrie und Stu freikommen. Carl, der inzwischen auch freigelassen wurde, und Janie treffen sich danach in Captains Büro. Dort erzählt Janie vom Traum, den der Träumende war niemand anderes als Shays Dad gewesen. Janie hat eine Idee, wo sich die Drogen befinden könnten.

Wenige Stunden später müssen Janie und Carl einen wichtigen Test schreiben. Mittendrin gibt Janie ab, Carl folgt wenig später und findet sie bewusstlos in der Bibliothek. Janie ist nur dehydriert und kann schnell wieder nach Hause.

Drei Tage später bestätigt sich Janies Verdacht. Die Drogen wurden gefunden. Außerdem bekommt sie ein Jobangebot von Captain und gibt daher ihren alten auf. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen