Sonntag, 9. März 2014

"Daughter of Smoke and Bone" - Laini Taylor




Preis: € 16,99
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 496
Reihe: 1. Teil einer Reihe
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: Februar 2012
← ©Fischer
Weitere Informationen auf Amazon









Offiziell ist die 17-jährige Karou Kunststudentin und lebt in Prag. Niemand weiß, woher genau sie kommt oder wer ihre Eltern sind, und nicht einmal ihr aufdringlicher Exfreund Kaz oder ihre beste Freundin Zuzana ahnen, wohin sie verschwindet, wenn sie wieder einen "Auftrag" zu erledigen hat. 

Denn Karou könnte niemals jemandem verraten, dass die fantastischen Kreaturen aus ihrem Skizzenbuch tatsächlich existieren und dass Brimstone, die Schlangengfrau Issa, Twiga und Yasri, die vier Chimären, die sie aufgezogen haben, ihre Pflegefamilie sind.

Zwar lebt sie in ihrer eigenen Wohnung in Prag, besucht jedoch oft Brimstone in seinem Laden, den man von jedem Ort der Welt aus erreichen kann (und andersrum), und sammelt für ihn in der ganzen Welt Zähne, von Tieren und von Menschen. Als Gegenleistung für die Zähne bekommen die Händler, mit denen Karou oder Brimstone Geschäfte machen, und auch Karou selbst verschieden mächtige Wünsche, oft in Form von unauffälligen Gegenständen, z.B. die Perlen an Karous Kette, die sogenannte Scuppies, also relativ schwache Wünsche sind.

Es gibt fünf verschieden starke Arten von Wünschen: Scuppy, Shings, Lucknows, Gavriel, Bruxis. Letzterer ist der mächtigste und erfordert, dass man alle seine Zähne opfert. Was Brimstone mit all den Zähnen macht, weiß Karou nicht.

Auch Karous Weihnachtsgeschenke sind selten normaler Natur. So schenkt Brimstone ihr beispielsweise neue Sprachen, die sie dann fließend sprechen kann. 

Ihre blauen Haare, ihre makellose Haut und ihre Tätowierungen sind ebenfalls Ergebnisse von Wünschen. 

Karous Leben ändert sich, als plötzlich überall in der Welt Seraphim, Engel, auftauchen und einen schwarzen Handabdruck auf allen Türen hinterlassen, die zu Brimstones Laden führen. Karous Adoptivvater gerät außer sich und scheint die Engel für etwas ganz furchtbares zu halten. Offenbar haben sie vor, alle Zugänge zum Laden zu zerstören.

Einer von ihnen, Akiva, beobachtet Karou, wie sie in Marakesch mit dem Grabräuber Îzil, einem von Brimstones Geschäftsbartnern, spricht und ist von ihr fasziniert. Trotz allem hält er sie für böse, weil sie für den "Hexenmeister", wie er Brimstone nennt, arbeitet. Als sie den Laden wieder betreten will, greift Akiva Karou an und sie kann nur knapp entkommen.

Akiva erhofft sich nun Informationen von Îzil. Der Grabräuber hat einst einen Bruxis verwendet, um sich Wissen zu wünschen und zu erfahren, was Brimstone mit all den Zähnen macht, die er liefert. Jedoch war sein Wunsch nicht präzise genug und nun muss er seit Jahren mit Razgut, einem gefallenen Engel, auf seinem Rücken herumlaufen.

Als Akiva von ihm wissen will, wo er Karou finden kann, stürzt Îzil sich von einem Dach in Marakesch in den Tod, um sie zu schützen.

Als Karou verletzt in Brimstones Laden liegt und die anderen denken, sie schliefe, bemerkt sie, dass die zweite Tür im Laden, die nicht in die normale Welt führt und durch die sie nie gehen durfte, offensteht.
Karou schlüpft hindurch und entdeckt eine Art Parallelwelt mit zwei Monden. Sie befindet sich in einer Art Palast, in dessen Halle viele tote Chimären liegen. Bisher hatte die gedacht, Brimstone, Issa, Yasri und Twiga wären die einzigen. Als sie einen wolfähnlichen Chimärenmann, der, wie sie später erfährt, Thiago heißt, genauer betrachtet, wacht dieser plötzlich auf, verlangt zu wissen, wer sie ist, scheint fasziniert von den Hamsas (Schutzzeichen gegen den bösen Blick) auf ihren Handflächen, die auch alle toten Chimären besitzen, und versucht sie umzubringen. Brimstone kann Karou gerade noch retten, ist jedoch außer sich vor Wut und setzt sie vor die Tür.
Kurz darauf verbrennen die Engel alle Türen, die zum "Anderswo", wie Karou die andere Welt, in der Brimstones Laden liegt, auch nennt, führen, und sie ist von ihrer Pflegefamilie abgeschnitten. Die letzte Nachricht, die Karou von Brimstone erhält, ist dessen Rabe Kishmish, der kurz vor seinem Tod noch durch die Flammen geflogen kommt und Karou Brimstones Wunschknochen bringt, den dieser immer wie seinen Augapfel gehütet hat. Was genau man mit ihm machen kann, weiß Karou noch nicht.

Die nächsten drei Monate verbringt sie damit, durch die Welt zu reisen (Die Flüge kann sie sich durch das viele Geld leisten, dass Brimstone ihr auf diversen Konten zurückgelegt hat.) und Brimstones Händlern ihre Wünsche wegzunehmen, da sie hofft, mit deren Hilfe ein neues Portal nach "Anderswo" öffnen zu können. Unter anderem nimmt Karou dem amerikanischen Jäger Bain, den sie ohnehin nie leiden konnte, zwei Gavriels ab und wünscht sich von einem von ihnen die Fähigkeit zu fliegen.

Zusana hat sie mittlerweile von ihrem Doppelleben und den Chimären erzählt, was diese erstaunlich gefasst aufgenommen hat. Jedoch beschwert sie sich über Karous häufige Abwesenheit.

Ursprünglich hatte Karou vor, sich mit Razgut zu verbünden, da er ihr versprochen hat, sie zu einem Portal zu führen. Als sie nach ihrem Besuch bei Bain jedoch wieder nach Prag kommt, hat Akiva sie mithilfe einer Seite aus ihrem Skizzenbuch, das sie in Brimstones Laden hat liegenlassen, gefunden. Die beiden erregen viel öffentliches Aufsehen durch einen harten Kampf, in dem Karou wie schon bei ihrer ersten Begegnung feststellt, dass ihre Hamsas ihn verletzen können. Akiva beteuert ihr nichts tun zu wollen und so nimmt Karou ihn mit zu sich nach Hause und erfährt mehr über ihn.

Akiva wurde in Eretz, der Welt der Seraphim und der Chimären, als Kind einer Konkubine des Imperators Joram, des Anführers der Engel, geboren und bereits mit fünf Jahren zum Militärdienst gebracht. Liraz und Hazael, die beiden Engel, die mit ihm auf die Erde gekommen waren, um die Portale zu zerstören, sind seine Halbgeschwister.

Akiva ist ein Soldat und hat in dem tausend Jahre währenden Krieg gegen die Chimären, die offenbar vor langer Zeit einen Aufstand gemacht haben, gekämpft. Für jede getötete Chimäre kommt eine neue, dunkle Linie, ein neuer Schnitt auf seinen Händen dazu, den die Geschwister sich gegenseitig zufügen, wie Karou sich plötzlich erinnert, obwohl sie das eigentlich gar nicht wissen kann.

Außerdem erinnert sich Akiva immer wieder an eine gewisse Madrigal, mit der er zusammen war, die aber offenbar verschwunden ist oder getötet wurde, und deren Abwesenheit der Grund für einen verbitterte Art und seine Wut auf die Chimären ist. Madrigal selbst schien eine sehr friedliebende Person gewesen zu sein, die der Meinung war, Chimären und Seraphim könnten in Frieden leben.

Karou, die sich von Akiva sehr angezogen fühlt, schaut sich mit ihm gemeinsam den Sonnenaufgang an und geht mit ihm in ein Teehaus, wo Zuzana zu ihnen stößt. Es ist regelrecht harmonisch zwischen den beiden, bis Akiva, als er sie gerade küssen will, Brimstones Wunschknochen an ihrem Hals entdeckt, entsetzt reagiert und behauptet, er wüsste nun, wer Karou ist.

Die beiden werden von Liraz und Hazael unterbrochen, die vom Verrat ihres Bruders entsetzt sind. Akiva verteidigt Karou vor seinen Halbgeschwistern, gibt ihr Zeit zu fliehen und man erfährt seine wahre Geschichte. (Unklar ist, ob er die Liraz und Hazael auch erzählt hat.)

Er hat Madrigal das erste Mal auf dem Schlachtfeld in Bullfinch getroffen. Während die Chimären, die den Kampf gewonnen hatten, alle überlebenden Seraphim umbrachten, lief Madrigal umher und sammelte die Seelen der Toten in ihrem Sammelstab. Dabei traf sie Akiva, tötete ihn jedoch nicht, sondern verband seine Wunden. Zum ersten Mal fand er eine Chimäre schön und empfand sie nicht als Monster und nach seiner Genesung suchte er sie wieder auf, da er sich in sie verliebt hatte. 

Als Akiva Karou nun in Marakesch wiedertrifft, zerbrechen sie gemeinsam ihren Wunschknochen, der einst Madrigal gehört hat, und Karol erinnert sich plötzlich, was mit ihr geschehen ist und wieso Akiva so verbittert und wütend auf die Chimären ist: Sie haben Madrigal wegen Hochverrats ermorden lassen und ausgerechnet Thiago, der Sohn des Kriegsherren und der Wolfsmann, dem Karou in der Festung in "Anderswo" begegnet ist, hat den Prozess geleitet.

Nachdem sie den Knochen zerbrochen haben erinnert sich Karou plötzlich an Madrigals Leben. Sie stammte von den Kirin, einem geflügelten Chimärenstamm, der zwischen dem Reich der Seraphim und den "freien Gebieten" der Chimären im Adelphas-Gebirge lebte, aber bereits ausgerottet wurde, als sie sieben Jahre. Daher wuchs sie in Loramendi, der Hauptstadt der Chimären, die sich im Laufe des Kampfes gegen die Seraphim verbündet hatten, auf. Dort galt sie mit ihrem menschlichen Oberkörper, den gebogenen Gazellenhörnern, den Fledermausflügeln und den Gazellenbeinen trotz ihrer Bescheidenheit als Schönheit und General Thiago hatte ein Auge auf sie geworfen.

Madrigal interessierte sich aber mehr für die Arbeit des Wiedererweckers Brimstone, der mithilfe von Zähnen neue Körper für die Seelen gefallener Krieger erschaffen konnte und diese so wieder zum Leben erweckte und somit garantierte, dass es immer genug Krieger für den Kampf gegen die Seraphim gab. Dabei wurde der Körper der Wiedergänger durch die Reihenfolge der Zähne bestimmt, die für den Zauber auf eine Kette gefädelt wurden. Der Preis für diese Magie war Schmerz, den die Magier früher an sich selbst erzeugten, nun aber aus den Zähnen extrahierten. Als Zeichen, dass sie wiedererweckt wurden, tragen die Wiedergänger, zum Beispiel Madrigals Adoptivschwester Chiro, Hamsas auf den Handflächen, die gleichzeitig eine mächtige magische Waffe sind, bezahlt mit dem Schmerz des Todes. 

Im Alter von zehn Jahren war Madrigal Page des sagenumwobenen Gefährten des Kriegsherren geworden und Brimstone hatte dem neugierigen Mädchen nach und nach alles über seine Tätigkeit beigebracht. Daher wusste Madrigal auch, dass er sehr darunter litt, dass er die vielen Krieger immer wieder in neue Körper steckte, nur damit sie ein weiteres auf dem Schlachtfeld starben.

Thiago, der Sohn des Kriegsherren und selbst Widergänger, der aber "reine" Frauen von hochmenschlicher Gestalt (also Chimären mit menschlichen Kopf und Oberkörper) bevorzugt, hatte ein Auge auf Madrigal geworfen, doch sie und Akiva dachten auch zwei Jahre nach der Schlacht von Bullfinch noch aneinander. Schließlich schlich sich Akiva nach Loramendi und die beiden begannen eine heimliche Affäre und träumten von einer Welt, in der Seraphim und Chimären in Frieden zusammen leben. 

Doch Madrigals eifersüchtige Schwester Chiro, die ihr Leben lang nichts lieber wollte als eine menschliche Gestalt, verriet Madrigal und Akiva für falsche Versprechen an Thiago, der Akiva draufhin folterte und zwang, Madrigals Hinrichtung wegen Hochverrats mit anzusehen. Brimstone hatte Madrigal jedoch vorher den Tipp gegeben, dass sie ihre Seele nach dem Tod selbst befreien und in einen anderen Körper überführen könnte und so übernahm Madrigal Chiros Körper und befreite so Akiva. Dieser war zu diesem Zeitpunkt schon so gebrochen und voller Hass, wie Karou ihn kennenlernt, und schlug Madrigal nieder, da er sie nicht erkannte. Hier endet Karous neue Erinnerung, doch da ihre Seele Madrigals ist, nur in einem neuen, menschlichen Körper, scheint Brimstone sie gerettet und ihr ein neues Leben geschaffen zu haben.
Karou ist glücklich, dass sie und Akiva wieder zueinandergefunden haben, doch er ist entsetzt, als er erfährt, dass Brimstone Karou/Madrigal gerettet hat. Am Ende des Buches offenbart er ihr, dass er und die anderen Seraphim, nachdem sie die Türen nach "Anderswo" verbrannt haben, alle Chimären in Loramendi auf dem Scheiterhaufen verbannt und auch Brimstone getötet haben. Obwohl er ihre Adoptivfamilie umgebracht hat, kann Karou ihn nicht töten und verlässt ihn.

Das Buch endet damit, dass Karou sich, wie sie es ursprünglich vorhatte, von Razgut durch ein Portal nach Eretz bringen lässt.



Wissenswertes bzw. Dinge, die ich nicht mehr unterbringen konnte:


Mik
… ist Zuzanas Freund und ein begnadeter Geiger.

Svetla
… ist ein Mädchen, mit dem Kaz Karou betrogen hat und der Karou daraufhin aus Rache stark wuchernde Augenbrauen wachsen ließ (ein Wunsch, den sie im Laufe des Buches wieder zurücknimmt.


1 Kommentar:

  1. Super, vielen lieben Dank!!! Jetzt kann ich endlich Teil 2 lesen :-)

    AntwortenLöschen