Montag, 11. November 2013

"Harry Potter und der Stein der Weisen" - Joanne K. Rowling

Harry Potter 1



Preis: € 15,90 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 335
Reihe: 1. Teil einer Heptalogie
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: Dezember 1999
← ©Carlsen
Weitere Informationen auf Amazon






Niemals hätte Harry gedacht, dass ausgerechnet er etwas Besonderes ist.

Die ersten elf Jahre seines Lebens wuchs er bei seiner Tante Petunia, seinem Onkel Vernon und seinem gleichaltrigen Cousin Dudley auf, da seine Eltern angeblich bei einem Autounfall ums Leben kamen. Petunia und Vernon lieben ihren Sohn über alles, während sie Harry geradezu verabscheuen. Jahrelang musste Harry sich alles von ihnen gefallen lassen, nicht einmal ein richtiges Zimmer hatte er, sondern lebte in einem Schrank unter der Treppe.

Doch alles ändert sich, als zum allerersten Mal in seinem Leben ein Brief ankommt, der an Harry adressiert ist. Doch bevor er den Brief lesen kann, entreißt sein Onkel ihm den Brief und wirft sowohl Harry als auch Dudley aus der Küche. Die nächsten Tage kommen immer mehr solcher Briefe an, doch niemals bekommt Harry einen von ihnen zu fassen. Schließlich platzt Vernon der Kragen, kurzerhand befiehlt er allen ins Auto zu steigen und fährt mit ihnen zu einem alten und heruntergekommenen Haus weit von ihrem Zuhause entfernt. Er denkt, dass ihnen dort niemand Briefe an Harry zustellen wird.

Es ist die Nacht auf Harrys elften Geburtstag. Während alle anderen in gemütlichen Betten liegen, muss Harry es sich mit einer dünnen Decke auf dem Boden bequem machen. Doch gerade als er denkt, schlimmer könne sein Geburtstag nicht mehr werden, werden sie von einem gewaltigen Poltern an der Tür geweckt. Ein Riese namens Hagrid betritt das Haus und stellt sich als Hüter der Schlüssel von Hogwarts vor. Harry weiß - scheinbar im Gegensatz zu Vernon und Petunia - nicht was Hogwarts ist, woraufhin Hagrid einen Wutanfall bekommt, dass sie Harry all die Jahre angelogen hätten. Er erklärt, dass Harry ein Zauberer und in Hogwarts, Schule für Hexerei und Zauberei, aufgenommen ist. Seine Eltern starben auch nicht bei einem Autounfall, sondern wurden von dem bösesten aller Zauberer, den es jemals gab, getötet. Sein Name ist Voldemort, doch aus Angst vor ihm wird er von allen nur Du-weißt-schon-wer genannt. Er wollte auch Harry umbringen, doch auf unerklärliche Weise überlebte dieser, während Voldemorts Macht in sich zusammenbrach und er verschwand. Harry trug lediglich eine blitzförmige Narbe auf der Stirn zurück.

Am nächsten Tag nimmt Hagrid Harry mit nach London, um für ihn dort die nötigen Schulmaterialien zu besorgen. Dafür gehen sie in die Winkelgasse, eine Straße, in der es die faszinierendsten Sachen gibt und die nur von Zauberern betreten werden kann. Als Harry peinlich berührt erklärt, dass er über keinerlei Geld verfügt, kann Hagrid nur lachen und führt ihn zu Gringotts, der Zaubererbank. Dort haben Harrys Eltern ein kleines Vermögen für ihren Sohn hinterlassen, aus dem Harry sich jederzeit bedienen kann. Außerdem hat Hagrid den Auftrag von Schulleiter Dumbledore bekommen, ein besonders gesichertes Verließ zu leeren. Darin befindet sich lediglich ein kleines, braunes Päckchen, über das Hagrid absolut verschwiegen ist.

Nachdem sie alle Schulsachen für Harry besorgt haben, bringt Hagrid ihn zu den Dursleys zurück und überreicht ihm sein Zugticket. Am Tag seiner Abreise soll Harry von Gleis 9 ¾ abfahren, welches jedoch unauffindbar ist. Gerade als er denkt, dass er es gar nicht erst nach Hogwarts schaffen wird, begegnet er einer anderen Zaubererfamilie. Eine Mutter mit fünf Kindern, welche alle flammend rotes Haar besitzen. Einer der Jungen heißt Ron und ist in Harrys Alter und ebenfalls neu in Hogwarts. Sie erklären ihm, dass er auf eine Wand zwischen Gleis 9 und 10 rennen müsse, um zu Gleis 9 ¾ zu gelangen.

Auf der Zugfahrt teilen Harry und Ron sich ein Abteil und freunden sich schnell an. Sie lernen sie auch einige ihrer Mitschüler kennen. Ein Mädchen namens Hermine, welche aus einer Muggelfamilie (Muggel ist das Wort für Menschen unter Zauberern) stammt und bereits ihre gesamten Schulbücher auswendig gelernt hat. Ein Junge namens Neville, der unglaublich tollpatschig ist und auf der Zugfahrt seine Kröte verloren hat. Und Draco Malfoy mit seinen Kumpels Crabbe und Goyle, welche sich alle drei durch ihre Boshaftigkeit auszeichnen.

Bei ihrer Ankunft in Hogwarts erfahren die Schüler von den vier Häusern, in die Hogwarts unterteilt ist: Hufflepuff, Ravenclaw, Gryffindor und Slytherin. Jeder Schüler wird einem Haus zugeordnet. Hermine, Neville,  Ron und Harry landen alle zusammen in Gryffindor.

Harry lernt viele neue Dinge in Hogwarts kennen, so wie auch seine baldige Lieblingssportart Quidditch. Diese wird auf Besen gespielt und als Harry in der ersten Flugstunde sein Können fürs Fliegen unter Beweis stellen kann, wird er sofort als Sucher für die Hausmannschaft von Gryffindor ausgewählt. Seine Aufgabe ist es nun, den Schnatz (ein kleiner goldener Ball) zu finden und zu fangen. Damit ist das Spiel beendet und das Team erhält zusätzliche Punkte.

So bekommt Harry auch eines Morgens ein Päckchen, in dem ein Nimbus 2000 steckt, der neueste und beste Besen den es gibt. Alle Schüler sind furchtbar neidisch, insbesondere Draco Malfoy der seine abfälligen Kommentare einfach nicht für sich behalten kann. Bereits innerhalb ihres ersten Schuljahres werden Harry und Draco zu Erzfeinden und handeln sich dadurch eine Menge Ärger ein, wie z.B. durch das nächtliche Herumschleichen in der Schule.

Bei einer dieser nächtlichen Wanderungen findet Harry den Spiegel Nerhegebs. Als er in diesen blickt, sieht er sich selbst mit seiner kompletten, verstorbenen Familie. Als er jedoch Ron den Spiegel zeigt, erblickt dieser sich selbst als Schulsprecher und Kapitän der Quidditchmannschaft. Sie verstehen nicht warum ihnen der Spiegel unterschiedliche Dinge zeigt. Ein paar Nächte später trifft Harry in dem Raum auf Dumbledore. Dieser erklärt ihm, dass der Spiegel jedem seine tiefsten Wünsche offenbart. So ist es bei Harry, seine Familie zu sehen und bei Ron, der immer im Schatten seiner Brüder stand, auch einmal eine besondere Leistung hervor zu bringen. Er warnt Harry aber auch davor, dass der Spiegel gefährlich sein kann, da sich viele in ihm verlieren. Deshalb würde der Spiegel an einen anderen Platz gebracht werden.

Durch Zufall erfahren Harry, Ron und Hermine auch vom sagenumwobenen Stein der Weisen. Nach etlicher Nachforschung finden sie heraus, dass dieser im Besitz von Nicholas Flamel ist. Der Stein der Weisen zeugt das Elixier des Lebens und wer dieses trinkt wird unsterblich. Schon bald ist ihnen klar, das Voldemort hinter dem Stein her ist. Und bald ergibt alles Sinn: Nicholas Flamel wusste, dass der Stein bei ihm nicht mehr sicher ist und gab ihn daher Dumbledore, der dieser sicher in Hogwarts verwahren sollte. Der Stein war also in dem Päckchen aus dem Verlies in Gringotts.

Als Harry zu Dumbledore möchte, um ihm von seiner Vermutung von Voldemort zu erzählen, ist dieser ins Zauberminsterium gerufen worden. Harry ist gleich klar, dass dies zu Voldemorts Plan gehört um freie Bahn zu haben, den Stein an sich zu reißen. Somit fasst Harry den tollkühnen Entschluss, den Stein vor Voldemort zu finden. Zusammen mit Harry und Hermine muss er sich vielen Fallen stellen, um an den Stein zu gelangen.
Sie müssen sich einem dreiköpfigem Hund und einer fleischfressenden Schlingpflanze stellen. Doch die Prüfungen, die man bestehen muss, bieten auch viele Gefahren. So müssen sich die drei durch ein Schachbrett spielen, bei dem sie den Platz von den Spielfiguren einnehmen. Um die Partie für sich zu entscheiden, muss Ron einen gewagten Spielzug tun, der ihn für einige Zeit k.o. haut. Nur schwer können Harry und Hermine sich von ihm lösen und weitergehen. Sie gelangen an eine Feuerwand, welche man nur durchdringen kann, wenn man ein Rätsel löst und den richtigen Zaubertrank zu sich nimmt. Hermine – klug und gescheit wie sie ist – löst dieses Rätsel schnell und kann Harry den richtigen Trank geben. Sie selbst kehrt zurück, um Ron zu helfen und Verstärkung zu holen. Nun muss Harry sich Voldemort allein stellen.

Als er durch die Flammenwand tritt, trifft er auf den Spiegel Nerhegeb und einen seiner Lehrer. Dieser enthüllt sein wahres Gesicht, denn Voldemort nahm von einem Teil seines Körpers Besitz. Voldemort zwingt Harry in den Spiegel zu sehen, damit ihm dieser die Lösung nach der Suche des Steins der Weisens preisgibt. Als Harry in den Spiegel schaut, sieht er wie der Stein in seine Hosentasche fällt. Nun ist er Besitzer des Steins, was er Voldemort natürlich nicht sagen kann. Er denkt sich eine Notlüge aus, um Zeit zu schinden, doch Voldemort glaubt ihm kein Wort. Deshalb befiehlt er dem Lehrer, Harry anzugreifen. Doch sobald dieser mit Harry in Berührung kommt, verbrennt seine Haut. Voll Schmerz will er zurückweichen, doch Harry sieht seine Chance und wirft sich auf ihn. Doch auch er erleidet fürchterliche Schmerzen durch seine Narbe, welche ihn ohnmächtig werden lassen.

Als Harry wieder zu sich kommt, liegt er in der Krankenstation der Schule. Dumbledore ist bei ihm und klärt ihn über die Geschehnisse auf. Voldemort ist besiegt und der Stein vernichtet. Harry wird an der ganzen Schule gefeiert und für ihre besonders mutigen Taten bekommen sie Punkte zugesprochen, die Gryffindor den Sieg des Hauspokals beschert. So geht das erste Schuljahr vorbei und als Onkel Vernon ihn am Bahnhof abholt, kann er gar nicht glauben, dass Harry so beliebt ist und sogar Freunde gefunden hat…

Kommentare:

  1. LALALA ich dachte jetzt das wäre eine Rezi, mist :D
    Ich bin aber am zweifeln ob ich das jetzt durchlesen sollte und damit etwas mehr für den Voldi-Beitrag schreiben kann oder ob ich es irgendwann lesen sollte ohne es zu lesen. Hm... mist :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, da muss ich dich enttäuschen Ines :D Haha also ich versuch eigentlich nach und nach die Teihe wieder zu lesen, aber bis dahin ist dein Beitrag längst überfällig :D na dann überleg mal gut^^

      Löschen