Samstag, 5. Oktober 2013

"Die Flammende" - Kristin Cashore





Preis: € 19,90 | € 9,99
Einband: gebunden | TB
Seitenanzahl: 512
Reihe: 2. Teil einer Trilogie
Genre: High Fantasy
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: Jänner 2011
← ©Carlsen
Weitere Informationen auf Amazon





Der Prolog behandelt das Leben von Larch und das Heranwachsen seines Sohnes Immick, späterer König Leck von Monsea. Der Junge war schon immer sonderbar, konnte beispielsweise mit eineinhalb Jahren schon wie ein Erwachsener sprechen, und so zeigte sich mit drei Jahren das Charakteristische für einen Beschenkten: die verschiedenfarbigen Augen; eines grau, eines rot. Da in fast allen Ländern des Königreiches die Beschenkten als Besitz des Königs angesehen werden, macht sich Larch auf Befehl seines Sohnes auf, um einen sicheren Platz für sie zu finden. Dabei stürzen sie auf einem Hang in eine Felsspalte und gelangen nach einigen Tagen im Tunnelsystem in das unbekannte Lang jenseits der Bergpässe - die Dells. Dort gibt es keine Beschenkten, wohl aber sogenannte "Monster", gewöhnliche Tiere oder Menschen in den auffälligsten Regenbogenfarben, die dich mit ihrer Schönheit betören um dich danach zu fressen, so sagt man sich. Nach Jahren beginnt der Vater zu ahnen, dass Immicks Gabe darin besteht, mit seinen Worten den Verstand von anderen Menschen zu manipulieren, und wird von seinem Sohn getötet. Daraufhin macht sich der zehnjährige Immick, nun mit einem Haufen benebelter Gefolgsleute, auf Reisen.

Die eigentliche Geschichte beginnt damit, dass Fire, das letzte menschliche Monster, im Wald versehentlich von einem Wilderer angeschossen wird. Das ist insofern seltsam, da Fires so-gut-wie-Verlobter Archer extra für ihre Durchquerung den Wald sperren ließ, als auch deshalb, weil der Wilderer die schöne Siebzehnjährige tatsächlich mit einem Hirsch verwechselt hatte und sein Bewusstsein noch dazu seltsam benebelt war. Ebendieser Wilderer, nun eingesperrt in einem Doppelkäfig, wird des Nachts gezielt mit einem Pfeil erschossen. Um diese Ereignisse zu klären und weitere zu vermeiden, reiten Archer und Fire zu Königin Roens Festung.

Der Besuch bei der Königin und Freundin von Fire bringt nichts Neues. Die Gesuchten sind weitläufig unbekannt, es wird jedoch angenommen, dass es sich um Plünderer aus dem Nachbarstaat Pikkia oder Spione der Feinde Mydogg oder Gentian handelt. Fire fühlt in den leeren Gemächern des Königs ein seltsames, umnebeltes Bewusstsein, das sie nicht fassen kann. Während ihres Aufenthalts auf Roens Festung trifft die Monsterlady natürlich auch auf die Königssöhne Nash und Brigan. Der König Nash hat sich in Fires Anwesenheit nicht unter Kontrolle, fleht sie an ihn zu heiraten, schlägt sie etc. Der Oberbefehlshaber Brigan hingegen tritt ihr kühl, geradezu feindselig entgegen, äußert bei ihrer ersten Begegnung sogar eine Todesdrohung. Kurz gesagt: der eine Sohn mochte sie zu sehr und der andere mochte sie gar nicht.

Nach einigen Monaten, Fire und Archer waren mittlerweile schon lang wieder heimgekehrt, besucht Brigan sie mit einem Befehl von Nash. In den Gemächern des Königs in der Hauptstadt King's City wurde ein Fremder gefangen genommen - Fire sollte den Fremden identifizieren und prüfen, ob es vielleicht das selbe Bewusstsein war, das sie bereits bei Roen verspürt hatte. Da Archer seine Ländereien verwalten muss, tritt Lady Fire gemeinsam mit Brigan und seiner Armee die mehrwöchige Reise nach King's City an.

Schon während ihrer Reise lernt Fire Birgan näher kennen, wenn auch langsam. Seine Wesenszüge werden klarer, so hat er mit 22 Jahren bereits der Last eines nahenden Krieges gegen zwei starke Gegner entgegenzutreten. Jedoch ist er auch bemüht und auf seine Art nett und freundlich; er lässt Lady Fire rund um die Uhr von ausgezeichneten Leibwächtern bewachen, da die Gefahr aufgrund ihres Aussehens für sie enorm ist.

Angekommen am Königshof trägt Fires Arbeit keine Früchte. In den ersten Wochen weigert sie sich, in ein fremdes Bewusstsein gewaltsam einzudringen, und selbst als sie beschließt am Hof zu bleiben, um ihre Macht zu etwas Gutem zu nutzen, kann sie keine brauchbaren Informationen vorlegen. Erst als Garan und Clara, die Köpfe der "Spionageeinheit" und Halbgeschwister des Königs, gemeinsam mit Fire ihre Taktik ändern und auf jede noch so unwichtige Einzelheit eingehen, erfahren sie zufällig, dass Gentian auf dem großen Ball den Mord an Nash und Brigan plant.

Währenddessen besucht Archer den Hof. Fire nutzt die Gelegenheit um sich von ihm zu trennen, da sie King's City nicht mehr verlassen möchte, ihre aufkeimenden Gefühle für Brigan bemerkt, usw. Archer, der weitgehend als Lustmolch bekannt ist, schwängert Mila (eine von Fires persönlichen Wachen und Freunden) und Clara, jedoch möchte ihn Fire immer noch als guten Freund behalten.
Das flammende Mädchen entscheidet, dass sie das letzte menschliche Monster sein soll, und ruft durch gewisse Kräuter Unfruchtbarkeit hervor. Jedoch erkennt sie recht bald dass dies ein Fehler war, und bereut diese Entscheidung zutiefst. Unterdessen kommt auch ans Licht, dass Fires Vater Cansrel, zu Zeiten des verrückten Königs Oberbefehlshaber und äußerst grausamer Mensch, nicht Selbstmord begangen hat. Sie hat ihm vorgegaukelt, sein Leopardenmonster wäre ein Baby, woraufhin er den Käfig geöffnet hat.

Auf dem Ball bringt die Monsterlady in Erfahrung, dass sich Mydogg mit Gentian verbündet hat, um die Regierung zu stürzen. Das geplante Manöver klappt und Gentian und sein Sohn Gunner werden umgebracht; außerdem wissen Brigan und Co. nun über die Kriegspläne Mydoggs Bescheid. So sind sie der versteckten Flotte auf See zwar immer noch zahlenmäßig unterlegen, haben jedoch das Überraschungsmoment auf ihrer Seite.

Als Lady Fire nach dieser Aktion wieder auf ihre Zimmer gehen und den restlichen Abend überwachen will, trifft sie ein Betäubungspfeil. Es folgen bruchstückhafte Auszüge von ihrer Entführung per Boot auf dem Winged River. Leck bringt sie zu Cutter, dem Monsterschmuggler, wohl um seinen Landsitz einzunehmen. Lecks Absicht ist, sich mit Fire zu verbünden, um den aus dem Krieg hervorgehenden neuen König zu kontrollieren. Während eines unbedachten Moments kann sie den Beschenkten überwältigen, findet Archers Leiche und brennt den Landsitz nieder. Auf ihrer benommenen Flucht wird sie von Leck eingeholt, dieser rutscht bei einem Kampf jedoch auf Nimmerwiedersehen in einer Felsspalte. (Ist jedoch nicht tot, wie wir aus Die Beschenkte schon wissen.) Bevor die Lady von freundlichen Höhlenmenschen aufgenommen und von ihrer Wache gefunden wird, verliert sie zwei Finger ihrer linken Hand.

Der Krieg tobt schon seit Wochen, und verläuft trotz zahlreicher Verluste laut Berichten zugunsten der Königskrone. Brigan ist oft an der Front, hin und wieder jedoch auch am Stützpunkt in Fort Flood, und er und Lady Fire gestehen sich ihre Liebe ein.
Währenddessen kommen auch einige Geheimnisse ans Licht. Dass Archer nicht Brockers leiblicher Sohn war, war bekannt. Brocker wurden vor 20 Jahren auf Befehl von König Nax die Beine zertrümmert und seines Amtes enthoben, als Strafe dafür, dass er seine Frau Roen geschwängert hat (= Brigan). Nax hat Brigan jedoch als "vollwertigen" Sohn angesehen, da er den Seitensprung seiner Frau nicht zugeben wollte und konnte. Als zusätzliche Bestrafung schickte der alte König einen Verbrecher, um Brockers Frau Aliss zu vergewaltigen (= Archer). Dieser Verbrecher ist nun ein "Sklave" Lecks namens Jod und gleichzeitig auch der geheimnisvolle Bogenschütze vom Anfang der Geschichte. Ironischerweise wurde Archer von seinem eigenen Vater, von dem er das Schießtalent geerbt hatte, erschossen.

Einen Tag vor der entscheidenden Schlacht verlangt Mydogg ein Treffen. Unter den königlichen Bogenschützen befindet sich ein Verräter, Nash wird tödlich angeschossen (überlebt jedoch), Mydogg und sein Hauptmann werden umgebracht.
Brigan und Fire sind von nun an fest zusammen und leben im grünen Haus am Hof, gemeinsam mit Brigans sechsjähriger Tochter Hanna. Die Monsterlady wird von wenigen Menschen immer noch gefürchtet, gilt jedoch gemeinhin als gütige Heldin, da sie wesentlich zum Sieg beigetragen und sich stets um die verletzten Soldaten gekümmert hat.



Anmerkungen

Nash und Fire bezeichnen sich gegenseitig als "Bruder" (S. 484) und "Schwester" (S. 455). Die Wörter haben in diesem Fall (spekulativ) aber nur einen emotionalen und keinen biologischen Wert. Nashs Eltern sind ehemaliger König Nax und Königin Roen; Fires Eltern sind ehemaliger Oberbefehlshaber Cansrel und eine verstorbene Zofe der Königin. Da Cansrel Nax aber ständig kontrolliert und beeinflusst hat, könnte diese Verbindung womöglich damit gemeint sein - dass Cansrel in irgendeiner kleinen Weise auch Nashs Vater war.
Brigan eröffnet Ende des Buches Garan den Wunsch, mehr Geld in die Erforschung des Nachbarlandes (Die Sieben Königreiche) fließen zu lassen.

Zusatzmaterial

Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank für die große Arbeit! Wollte jetzt den dritten Teil lesen und habe beim besten Willen das alles nicht mehr parat gehabt!

    Großes Lob!

    AntwortenLöschen