Samstag, 19. Oktober 2013

"Ashes - Tödliche Schatten" - Ilsa J. Bick.

Ashes 2 - Tödliche Schatten



Preis: € 19,99 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 576
Reihe: 2. Teil einer Tetralogie
Genre: Dystopie, Endzeit
Verlag: Egmont INK
Erscheinungsdatum: August 2012
← ©Egmont INK
Weitere Informationen auf Amazon





Das zweite Buch der Reihe beginnt direkt mit einer Szene, bei der man erfährt, dass der mit Wundinfektion verschollene Tom nicht tot ist, sondern von einem hilfsbereiten alten Pärchen aufgenommen wurde. Jed und Grace haben ihren Sohn Michael vor langer Zeit im Krieg verloren und bauen deshalb sehr rasch eine emotionale Verbindung zu Tom auf, der für sie beinahe den "neuen Michael" darstellt. Der junge Bombenentschärfer wird noch immer von Kriegsalbträumen und hinderlichen Flashbacks gequält, noch dazu verspürt er das beinahe krankmachende Verlangen, Alex zu finden. Es plagen ihn verständlicherweise Schuldgefühle, da sie nach Rule ging um Hilfe zu holen und er nicht mehr da war, als sie zurückkehrte.

Unterdessen wird die Schlussszene mit Alex aus Band 1 weitergeführt. Sie ist nun außerhalb der "Zone" von Rule und findet einen absurden Futterplatz der Veränderten. Wider Erwarten wird Alex nicht getötet, sondern kämpft um ihr Leben und wird schließlich mit fünf anderen alten Leuten als Proviant von Schmissie, Spinne, Pickel, Beretta und Wolf mitgeführt. Wolf scheint der Anführer der Truppe zu sein und hat etwas Irritierendes an sich - er ist nämlich das Ebenbild von Chris und riecht auch annähernd identisch. Der einzige Unterschied ist eine lange, gezackte Narbe, die sich vom Kiefer über den Kehlkopf hinunter bis zum Schlüsselbein zieht; die Ursache ist womöglich ein schwerer Unfall oder ein Selbstmordversuch gewesen. Während Alex' Zeit in grausiger Gesellschaft macht sie weitere Entdeckungen - die fünfköpfige Gruppe ist weiterentwickelter, evolutionierter als die herkömmlichen Veränderten. Sie wissen, wie sie sich warm halten und den Winter überstehen, können sogar miteinander kommunizieren.

Der Handlungsstrang in Rule wird ebenfalls weitergeführt. Chris erholt sich von seiner schweren Kopfverletzung, als er vom Rat angeklagt wird, einen Überfall auf den nun verschollenen Peter geplant zu haben. Hier versucht er erstmals, Wort gegen seinen Großvater, der Vorsitzender im Rat ist, zu erheben, jedoch mit kläglichem Erfolg. Chris, Lena und Kincaid wurden gewissermaßen verurteilt und befinden sich auf den Weg ins "Folterhaus", als der Kutscher erschossen und die drei von Walter und Nathan, beide Mitglieder einer Art Widerstandsbewegung in Rule, gerettet werden. Sie sollen sich im tiefsten Winter in Richtung Oren begeben, um nach Hunter zu suchen, der angeblich alle Lagen in Rule ändern könnte. Bei einem Gespräch mit den Anwesenden wird Chris klar, dass die Kinder, die vorher in Rule gelebt haben, natürlich jetzt nicht mehr da sind. Jedoch auch nicht entsprechend viele Gräber. Sie wurden keinesfalls von den Einwohnern umgebracht, sondern verscheucht - in das Gebiet außerhalb der Zone, wo jetzt immer noch die Veränderten leben. Sie greifen nicht an, da sie vom Dorf durch die Verbannten genährt werden.

In den Überfall auf Peter waren augenscheinlich ebenfalls Nathan und Weller verwickelt. Sie haben einer privaten Militärmiliz Tipps gegeben, die mit Veränderten ("Chuckies") und Verschonten, Leuten wie Peter, herumexperimentieren und sie studieren. Der Entführte wird in einem Gefängnis gehalten in dem neun Chuckies in Zellen hausen. Beinahe jeden Tag wird Peter mit einem der Veränderten in ein und dieselbe Zelle gesteckt, damit sie kämpfen. Auf Peters Frage hin, warum Finn, der Kopf der Miliz, ihn am Leben erhält, bekommt er die Antwort, er halte sich selbst am Leben. Finn testet, inwieweit sich die Chuckies und die Überlebenden an die Umstände der neuen Welt anpassen können (Strategien entwickeln etc). Finn findet ihn deshalb so interessant, da jeder Mensch Grenzen hat, er aber Peters bis jetzt noch nicht gefunden hat. Deshalb legt er Strategie auf die Psyche um: er bietet dem verhungerndem Peter gegrilltes Menschenfleisch an.

Jed, Grace und Tom werden von ihrem Nachbarn an Kopfgeldjäger verraten. Junge Leute sind kostbar; wenn sie verschont wurden, umso mehr. Die Eheleute werden erschossen, Tom kann nach einer rasanten Flucht über den zugefrorenen Odd Lake entkommen, die Kopfgeldjäger ertrinken. In Michigan gerät er an ein Farmhaus, das einem Ehepaar gehört, das auf Jeds Liste mit vertrauensvollen Leuten verzeichnet war. Es stellt sich heraus, dass die Kings jedes Mal von Milizen mit Lebensmitteln versorgt werden, liefern sie einen Jugendlichen aus. (Zudem halten sie sich einen Chucky im Pferdestall, deshalb vergiften sie Raleigh, Toms Hund, da er ihn sonst wittern würde.) Jedoch schafft es Tom die Eheleute zu überrumpeln und im rechten Moment kommen die vermeintlich rechten Leute: Mellie, die Führerin einer Kinderarmee und Weller, ein "Verräter von Rule". Sie nehmen Tom sozusagen in Gewahrsam, damit er die Mine bei Rule, die als Chucky-Treffpunkt fungiert, in die Luft jagt und somit Rule schädigt, da die Veränderten einen Großteil ihrer Grenzkontrolle ausmachen. Die Aussicht auf Alex gibt dem Soldaten Ansporn dazu (obwohl Weller genau weiß, dass sie sich schon lange nicht mehr in Rule befindet; er jedoch erzählt, sie würde dort im Gefängnis sitzen).

Die Gruppe mit Veränderten und Alex ziehen immer weiter. Bei einem Streifzug werden die Veränderten jedoch von einer Kinderarmee angegriffen, und obwohl sie als Sieger hervorgingen, war die Ausbeute nicht ganz so saftig. Wolf wurde bei/vor/nach dem Überfall der Kinder von Spinne angeschossen und ist im Gegensatz zu dem ebenfalls von Spinne verletzten Beretta nicht wieder aufgetaucht. Von nun an hat Spinne in der Gruppe das Sagen, was Alex' Überlebenschancen sehr schmälert; noch dazu wurde die Truppe durch Teile eines anderen Chuckystammes aufgestockt. Während einer längeren Reisepause in einem Haus kann Alex einige Fotos betrachten und findet heraus, was sie schon geahnt hat: Pickel hieß mit Nachnamen Stiemke, Beretta Born, Schmissie Prigge, Wolf Yeager und der (verschonte) Peter ist ein Ernst. Die Veränderten sind die Enkel der Stadträte von Rule.
Alex und Daniel, der Anführer der Kinderarmee und einziger Überlebender, für den sie Krankenschwester spielen muss, sind die einzigen verbliebenen mitgeführten Lebenden. Ray wird bei einem aufständischen Versuch erschossen, Ruby die Hand abgehackt. Sharon und Ruby begehen mit Schmerzmitteln Selbstmord, während Alex Daniel versorgt.

Während Nathans, Chris' und Lenas Reise nach Oren benimmt sich Lena immer seltsamer. Sie ist von Peter schwanger, jedoch hat sie auch rätselhafte, beunruhigende Gedächtnisaussetzer, was eigentlich ein Symptom für die Veränderung ist. Die drei finden nach Überlegungen heraus, dass Hunter, zu dem sie unterwegs sind, Yeagers toter Bruder ist (Hunter = Jäger = Yeager). Tot deshalb, da er von den Amish kommt und sich von dort losgesagt hat, was bei den Amish dem Totsein gleichkommt. Er hat augenscheinlich eine Gruppe von Jugendlichen um sich, die sich ebenfalls losgesagt hat. Jess war ebenfalls eine Amish, sonst hätte sie all dieses Insiderwissen nicht haben können.
Die letzte Szene von den dreien handelt davon, dass Nathan von einer Baumfalle getötet wird und Chris von einem herabfallenden Nagelbrett sehr schwer verletzt wird. Ob er daran stirbt wird nicht besonders erwähnt. Lena kommt in die Versuchung, sein Blut zu kosten, spürt, wie sie sich verändert. Sie muss von Chris weg, da ein Trupp Menschen mit mehreren Hunden, darunter Mina, in Anmarsch ist. Auf ihrer Flucht trifft sie auf Veränderte - ob sie sie töten oder mitnehmen, wird ebenfalls nicht erwähnt.

Alex und Daniel sind unterdessen mit ihrer Verändertentruppe am Ziel angekommen, am bzw. im Bergwerk, wo sie übrigens auch Wolf wittern kann. Daniel ist jedoch sehr krank und merkt dass er sich verändert; er will Alex erschießen, überlegt es sich aber anders und erschießt sich schließlich selbst. Tom, von Alex im Bergwerk nichts ahnend, befestigt schon die Bomben in den Schächten, um den gesamten Steinbau wegzusprengen. Der Sprengtrupp besteht aus Tom, Weller und Luke, wobei Weller von Chuckies schwer verletzt wird.
Die Sprengsätze explodieren etwas früher als erwartet, die drei können nur noch mit Müh und Not aus der Mine klettern. Als der Boden abzusinken beginnt und sie grade gehen wollen, hört Tom plötzlich Ellies Trillerpfeife, die Alex ihr geschenkt hat. Alex befindet sich noch in der Mine, etwa 100 Meter unter dem Ausgang. Sie wechseln über die Entfernung einige Worte, schließlich muss Weller Tom jedoch wegziehen, Alex fällt, die Mine bricht ein. Tom plagen Schuldgefühle und Selbstmordgedanken, nicht nur wegen Alex, auch seine Erlebnisse in Afghanistan lassen ihn immer noch nicht los.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen