Freitag, 30. August 2013

"Unearthly 3 - Himmelsbrand" - Cynthia Hand





Preis: € 9,99
Einband: TB
Seitenanzahl: 448
Reihe: 3. Teil einer Trilogie
Genre: Romantasy
Verlag: Rowohlt
Erscheinungsdatum: August 2013
← ©Rowohlt
Weitere Informationen auf Amazon





Der finale Band der Unearthly-Trilogie beginnt mit dem Unieinzug: Angela, Clara und Christian studieren nun an Stanford, da Angelas jahrelange Vision dort stattfinden wird. Sie besagt, dass sie auf dem Campus auf einen Herrn im grauen Anzug zugehen und sagen wird: "Der Siebte ist einer von uns". Der Siebte ist Angelas damals noch ungeborener Sohn Webster, der den siebten und letzten Triplar der Welt darstellt (es gibt zeitgleich immer nur 7). Triplar deshalb, da Angela ein Dimidius und der Vater, Phen, ein ambivalenter (= kein normaler Engel, kein Schwarzflügel, keine Loyalitäten) Vollblutengel ist. Angela erzählt, dass ihr Unifreund Pierce der Vater ist.

Clara beschließt unterdessen Medizin zu studieren, da sie entdeckt, dass sie den himmlischen Glanz so am besten entsetzen kann. Nach einem Zeitsprung am Ende des Buches hat sie ihre eigene Praxis am Land, nahe der Lazy Dog Ranch.
Ihre Vision handelt davon, dass sie in einem dunklen Raum mit schrägen Boden ist und von irgendwo ein schrilles Geräusch herkommt, das die Angreifer auf sie aufmerksam macht. Christians Vision handelt ebenfalls von dem dunklen Raum (brennender Pink Garter), er sieht jedoch, dass Clara bei dem Angriff stirbt.

Währenddessen geschehen viele "kleinere" Dinge: Christians Onkel Walter stirbt, Jeffrey taucht immer mal wieder auf, Clara wird von Samjeeza als Krähe verfolgt woraus am Ende eine Art Freundschaft entsteht, Michael zeigt Clara wie sie "hinübergehen" (sozusagen beamen) kann. Bei diesem Hinübergehen landet sie sehr oft im Stall der Lazy Dog Ranch, was zu anfangs unangenehmen Zusammentreffen mit Tucker führt.

Asael, der Bruder von Samjeeza, Vater von Christian und Angela und sozusagen "dunkler Herrscher", erfährt von Angelas Baby und will es an sich reißen. Angela hatte Web vorher unter der Bühne versteckt weil Phen, auch ein Anhänger von Asael, sie Sekunden zuvor gewarnt hatte. Angelas Mutter wird getötet und sie selbst in die Hölle verschleppt.
Dann tritt die Szene aus Claras und Christians Visionen ein: Asaels Handlanger/Zwillingstöchter sorgen dafür dass alle Beweise verschwinden und zünden das Theater an. Die Szene endet damit, dass Christian eine der Schwestern tötet und er, Clara und Web nun auf der Flucht sind.

Da die Kongregation gestanden hat, ihnen nicht helfen zu können, beschließt Clara, in die Hölle zu gehen um Angela zu retten. Christian kommt mit und stärkt ihr den Rücken, da sie wegen ihres engelisch verstärktem Einfühlungsvermögens Beistand braucht. Mit Samjeezas Hilfe, der im Gegenzug eine Geschichte von Claras Mutter verlangt, gelangen die beiden mit einem Zug in die Hölle.

Mit einer traumatisierten Angela im Schlepptau, die am ganzen Körper Wörter wie "schlechte Mutter", "Neid", etc. tätowiert hat, wollen die drei schon wieder in den Zug einsteigen, als Clara den Pizzaladen sieht, in dem ihr Bruder arbeitet - und der in der "richtigen" Welt vermisst wird. Daraufhin stellt sich heraus dass Lucy (der überlebende Zwillingshandlanger), die Freundin von Jeffrey, ein Schwarzflügel ist und ihn ohne sein Bemerken in die Hölle verschleppt hat.

Die nun 4 Engelsblutwesen verpassen daraufhin den Zug und werden von den herumwandelnden Seelen bedrängt, da sie zu viel Aufmerksamkeit erregt haben. Clara schafft es dank dem himmlischen Glanz sie alle in die Scheune der Lazy Dog Ranch zurückzubringen, jedoch folgen Asael und Lucy ihnen. Asael verlangt Clara gegen Tucker, diese gibt nach und will mit ihm gehen, rammt ihm jedoch in einer Art Umarmung ihr Lichtschwert ins Herz. Asael stirbt daraufhin, wird "rein" und wieder von Gott aufgenommen.
Lucy flieht nun mit Tucker aus Panik in die Lüfte. Sie lässt ihn aus gewaltiger Höhe auf die Oberfläche eines Sees fallen, woran er stirbt. Lucy wird unterdessen von Christians Lichtpfeil getötet.

Claras Liebe ist jedoch so stark, dass sie Tucker retten kann bevor er ins Licht geht. Ein Engel (vermutlich der Vater ihrer Mutter) erklärt ihr, dass Tucker nun ein "Prophet" mit Visionen und verlängerter Lebenserwartung ist.

Das Buch endet mit einer Szene 9 Jahre später auf der Lazy Dog Ranch. Christian ist Architekt in Chicago und lässt nur selten was von sich hören. Clara hat eine Praxis auf dem Land und Angela ist mit der Erziehung ihres 9-jährigen Sohnes Web beschäftigt. Clara und Tucker sind verheiratet und eine Bemerkung von Angela lässt vermuten, dass Clara ein Kind erwartet. Tucker sieht in einer Vision, dass sie glücklich sein werden.


Anmerkung

Manch einer möchte sich vielleicht fragen, warum wir den letzten Teil einer Reihe zusammenfassen. Das ist genauso simpel wie logisch, es gibt mir einfach ein besseres Gefühl wenn die Reihe vollständig ist :D Und es ist ja möglich dass sich für Web ein Spin-Off lohnt ... Wer weiß das schon?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen