Dienstag, 6. August 2013

"Smaragdgrün" - Kerstin Gier





Preis: € 18,99
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 496
Reihe: 3. Teil einer Trilogie
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Verlag: Arena Verlag
Erscheinungsdatum: Dezember 2010
← ©Arena
Weitere Informationen auf Amazon





Auch dieses Buch knüpft wieder nahtlos an den letzten Band an. Zwischen Gideon und Gwendolyn liegt jetzt alles in Scherben, da sie herausgefunden hat, dass es geplant war, dass sie sich in ihn verliebt. Bei einem klärenden Gespräch will Gwen ihm schon verzeihen, da sie denkt, dass er sich trotzdem in sie verliebt hat und alles nur ein Missverständnis war, als er sagt, dass sie Freunde bleiben würden ...

Unterdessen findet Gwen es merkwürdig, dass der Graf darauf besteht, dass das Soiree und der Ball in Echtzeit so nah beieinaderliegen - für ihn macht es doch ohnehin keinen Unterschied mehr, da in der Vergangenheit schon alles passiert ist. Mr George meint, der Graf von Saint Germain möchte vielleicht nicht, dass Gwendolyn in der Zwischenzeit etwas herausfindet.
Bei einem weiteren Treffen mit ihrem Großvater Lucas finden die beiden heraus, was er in Gwens Haus versteckt hat: den Chronografen, den Paul und Lucy gestohlen haben. Irgendwie musste er wieder in die Hände der Montroses gekommen sein, wahrscheinlich über Kinder und Kindeskinder. Der zweite Chronograf erweist sich als durchaus nützlich für geheime Treffen mit ihrem Großvater. Lucas verrät Gwen auch, was passiert, wenn das Blut aller Zeitreisenden vereinigt ist: der Stein der Weisen erscheint, eine Essenz, die alle Krankheiten zu heilen vermag. Charlotte weiß, dass sie die verschollene Zeitmaschine hat, kann es aber nicht beweisen.

Gideon und Gwen sollen auf den Ball, damit Lord Alastair in die Falle geht und Rakoczy und seine Männer ihn töten können. Die beiden werden jedoch von Alastair, Lady Lavinia (welche Gideon heimlich seine Pistole entwendet hat um ihre Spielschulden zu begleichen) und Alcott (dem Verräter unter den Wächtern) überrascht. Im folgenden unfairen Kampf fügt Alastair Gwendolyn eine tödliche Wunde mit dem Degen zu. Sie hat keinen Puls mehr, zurück in ihrer Zeit stellt sich die Wunde allerdings als oberflächlicher Schnitt heraus. Als Gideon, Gwen und Leslie all ihr Wissen in einen Topf werfen, erkennen sie, dass Gwen unsterblich ist, also nicht getötet werden kann, außer sie begeht Selbstmord.
Weiters finden sie heraus, dass der Graf von Saint Germain sich mit dem Stein der Weisen unsterblich machen will, was aber nur geht, wenn der Rubin stirbt, denn seiner Unsterblichkeit wäre ab dem Zeitpunkt von Gwens Geburt ein Ende bereitet. Wahrscheinlich wollte er deshalb auch, dass sie sich in Gideon verliebt, damit sie sich aus Liebeskummer umbringt, da sie wie gesagt nur durch Selbstmord sterben kann. Gideon wiederum sagt Gwen als sie im Sterben liegt dass er sie liebt, und später erklärt er, dass er die ganze Zeit nur so ein Ekel war, damit sie ihn nicht liebt. Denn er wusste aus den Prophezeiungen, dass der Rubin aus Liebe sterben würde.

Gideon und Gwen schließen heimlich den Blutkreis des gestohlenen Chronografen, in dem nur noch Gideons Blut fehlte, sodass sie nun im Besitz des Stein des Weisen, eines grobkörnigen Salzes sind. Auf Order des Grafen höchstpersönlich hin, elapsieren die beiden 2 Tage nach dem Ball ins 18. Jahrhundert. Während Gwen von Rakoczy auf Befehl vom Grafen vergiftet wird und stirbt, holt Gideon das Blut von Lucy und Paul, um den Blutkreislauf des offiziellen Chronografen zu schließen.

Gwens toter Körper, mittlerweile wieder zurück in 2011, erholt sich gerade wieder, als Mr Whitman, der Graf von Saint Germain, dem bewusstlosen Dr White (der ihn bereits verdächtigt hatte) seine eigene Genialität vorschwärmt. Nur wie konnte der Graf so lange überleben? Ganz "einfach": Gideon, Gwenny, Lucy und Paul haben einen Plan ausgeheckt, um den Grafen mit seinen eigenen Waffen zu schlagen. Zu diesem Zweck hat Gideon ihm das Pulver aus dem offiziellen Chronografen gegeben, um ihn die nächsten 230 Jahre unsterblich zu machen. Als Gwen 1994 geboren wurde fing er jedoch wieder an zu altern und war sterblich, wie es die Prophezeiung sagt. Deshalb (von ihrer angeborenen Unsterblichkeit nichts wissend) wollte der Graf Gwen umbringen, damit er weiter unsterblich sein konnte. Das zweite Unsterblichkeitspulver, das aus dem gestohlenen Chronografen, hat Gideon auf Geheiß von Paul und Lucy geschluckt, bevor er ins Jahr 2011 zurücksprang - und der Graf alias Mr Eichhörnchen Whitman ihm einige Male in Bauch und Brust schoss. Der bewusstlose Dr White, der nach seinem Akt wieder k.o. geht, schlägt wiederum Mr Whitman k.o. Wie weiterhin mit ihm verfahren wird, wird nicht erwähnt.

Das ist mehr oder weniger das Ende vom Buch (Gideon und Gwendolyn sind nun beide unsterblich), es folgt nur noch ein Epilog über Lucy und Paul. Diese arbeiten nun als Geheimagenten und erwarten noch ein Kind. Der Sohn von ebendiesem Kind (es liegt nahe dass es ein Junge wird) ist der Butler der Montroses, Mr Bernhard. Lucys und Pauls Nachname ist nämlich fortan Bernhard - somit ist Mr Bernhard der Neffe von Gwen.

Anmerkungen der Verfasserin

Meine Güte, ich habe wirklich Angst gelyncht zu werden. Smaragdgrün war wirklich immens schwierig zusammenzufassen, weil das Buch besonders gegen Ende sehr komplex und verworren wird - verzeiht es mir deswegen bitte, wenn ich eine Kleinigkeit verdreht haben sollte. Falls noch Fragen offen bleiben sollten, kann ich euch die Edelsteintrilogie-Fanseite empfehlen, wo man sehr viele Antworten (auch von Kerstin Gier selbst) und noch mehr finden kann. Ansonsten scheut euch nicht, in den Kommentaren zu diskutieren oder mich zu korrigieren. :)

Kommentare:

  1. Ich hoffe, ich bin hier richtig, denn eigentlich habe ich eine Frage, keinen Kommentar...

    Und zwar habe ich eine Frage zu Lucy/Elisabeth, die in der Vergangenheit schwanger ist (also nicht im Jahr von Gwendolines Geburt), und laut ihrem Vater (?) einen Dämon ausgetrieben bekommen soll, und dazu gefoltert wird. Wer ist da wer? Was ist das für eine Folter?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also eigentlich dachte ich, ich hätte die Bücher gelesen, aber ich muss zugeben, dass ich keine Ahnung habe, wovon du redest :D. Wenn du mit "in der Vergangenheit" den Anfang des 20 Jh. meinst, dann lebt ihr Vater da doch gar nicht. Oder von wem oder was redest du ^^?

      Löschen
    2. Liebe Katchoo, dass Lucy einen Dämonen ausgetrieben bekommt und gefoltert wird, war der Vorwand, unter dem Ms Shepherd die Hebamme dazu bringen konnte, Gwens Geburtsurkunde zu fälschen. Normal ist so eine Bitte schließlich nicht :-)

      Löschen
    3. Das ist aber in Gwens Zeit.
      Ihr Vater ist Gwens Ziehvater, Mr Shepherd (Vornamen weiß ich nicht mehr) wenn ich mich recht erinnere, in diesem Fall.

      Löschen
  2. Diejenige die gefoltert wird ist eine Klosterschülerin, die vom Grafen geschwängert wurde. Das ist nicht Lucy.
    Der Graf verschwindet aus diesem Kloster immer wenn seine Zeit vom elapsieren abgelaufen ist. Dadurch dass er quasi ins Nichts verschwindet, hält der Vater der Klosterschülerin den Graphen für einen Dämonen.
    Er fordert, dass der Dämon ihr wieder ausgetrieben wird. Dafür lässt er sie foltern, bis sie zugibt, dass der Dämon sie geschwängert hat und verliert ihr Kind.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen