Samstag, 3. August 2013

"Soul Screamers 1 - Mit ganzer Seele" - Rachel Vincent





Preis: € 9,99
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 287
Reihe: 1. Teil der "Soul Screamers"-Reihe
Genre: Urban Fantasy, Jugendbuch
Verlag: Mira
Erscheinungsdatum: Oktober 2011
← © Mira
Weitere Informationen auf Amazon




Als Kaylee sich mit ihrer besten Freundin Emma in einen Club schmuggelt, begegnet sie dort Nash, dem gutaussehenden Sportler und Frauenschwarm. Sie unterhalten sich ein wenig, bis Kaylees Blick auf ein rothaariges Mädchen fällt. Irgendwas ist seltsam an ihr. Kaylee bekommt eine Panikattacke und kann den Schrei in ihrem Hals gerade noch so unterdrücken. Sie weiß, dass das Mädchen gleich sterben wird. Nash versucht sie zu beruhigen. 

Am nächsten Tag, als sie erfährt, dass das Mädchen wirklich tot ist, trifft sie sich mit Nash zum Mittagessen. Später auf der Arbeit erfährt sie, dass ein anderes Mädchen in der Umgebung auf die genau gleiche Art gestorben ist. Sie ist einfach tot umgefallen. Später trifft sie sich mit Nash bei ihm zu Hause, da sie seinen Computer schnell benutzen will. Die beiden kommen sich näher und knutschen schlussendlich wild herum. Am nächsten Tag geht es wieder ab in die Schule. Die beiden essen zusammen, was für die anderen Schüler ein Spektakel zu sein scheint. Als die Tanzgruppe währenddessen etwas vortanzt, fällt wieder ein Mädchen tot um. Es gibt ein riesen Chaos. Die Schüler werden nach Hause geschickt. Kurz nachdem sich Kaylee und Nash voneinander verabschiedet haben, schickt er ihr eine SMS, dass sie niemandem etwas erzählen soll und dass er eine Erklärung hat.

Zu Hause unterhält sie sich mit ihrer Tante, welche Kaylee wieder dazu auffordert, eine Tablette zu nehmen. Als sie das letzte Mal eine Panikattacke hatte, wurde sie nämlich in die Psychiatrie eingeliefert. Wenig später hört sie ein Gespräch von ihrer Tante mit ihrem Onkel mit, indem sie darüber diskutieren, wann und wer ihr die Wahrheit sagen soll. Danach ruft ihre Tante Kaylees Vater an, der in Irland lebt. Ihre Mutter starb als sie klein war. Nun steht es fest. Ihr Vater kommt sie besuchen.

Völlig verwirrt ruft sie Nash an. Sie treffen sich und Nash erklärt ihr alles. Kaylee ist eine Banshee. Ihr Schrei sagt einen Tod voraus. Wenn sie schreit, bzw. singt, dann hält sie die Seele. Nash ist ein männlicher Banshee und kann die Seele wieder in den Körper zurück führen. Das fordert jedoch seinen Preis, denn die Seele, die zurückgeführt wurde, stand auf der Liste eines Reapers, eines Sensenmanns. Diese Person sollte sterben. Tut sie es nicht, holt sich der Reaper eine andere Seele. So könnte es auch eine Banshee selber treffen.

Als Kaylee das Ganze verdaut hat, kommt ihr der Verdacht, dass die verstorbenen drei Mädchen nicht auf der Liste standen, denn alle waren kern gesund und vielen einfach so tot um. Nash bringt sie daraufhin ins Krankenhaus um dort möglicherweise Todd, einem Reaper zu begegnen. Was Kaylee zu dieser Zeit noch nicht weiß: Todd ist Nashs Bruder. Er war ursprünglich eine Banshee, starb jedoch und ist jetzt ein Reaper. Die beiden machen sich auf die Suche nach ihm. Reaper können jedoch darüber bestimmen wer sie sehen und hören kann, weshalb es eine ganze Weile dauert, bis er sich zeigt. Er erklärt ihnen widerwillig etwas mehr über die Reaper. Zu Hause stellt Kaylee ihren Onkel und ihre Tante zur Rede. Sie erfährt, dass ihr Onkel ebenfalls eine Banshee ist, genau wie ihre Eltern auch. Mit den restlichen Fragen muss sie aber warten, bis ihr Vater da ist.

Am nächsten Tag findet die Trauerfeier für die verstorbene Schülerin statt. Kaylee bekommt plötzlich wieder das Gefühl schreien zu müssen. Nach langem Suchen, findet sie die Person, die sterben muss. Emma, ihre beste Freundin. Kaylee und Nash retten sie, da Todd ihnen inzwischen bestätigt hat, dass die anderen drei Mädchen wirklich nicht auf der Liste standen. Sie schaffen es. Eigentlich sollte im Gegenzug niemand anderes sterben, da Emma nicht auf der Liste stand, aber der Reaper holt sich trotzdem eine andere Seele. Für einen kurzen Moment sehen Nash und Kaylee sogar, wer der Reaper ist. Es ist eine Frau.

Emma wird ins Krankenhaus gebracht. Nash und Kaylee unterhalten sich nochmals mit Todd, der ihnen berichtet, dass sein Boss einen Verdacht hat. Angeblich klaue jemand Seelen, damit er sie in der Unterwelt "verkaufen" kann.Wieder zu Hause spricht Kaylee endlich mit ihrem Vater. Er erzählt ihr von dem Unfall, als ihre Mutter starb. In Wirklichkeit starb Kaylee und ihre Eltern haben sie zurückgeholt. Obwohl ihr Vater dem Reaper zu verstehen gegeben hat, dass er sich opfert, hat er die Seele ihrer Mutter genommen. Daher lebt Kaylee mit geliehener Zeit. Ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ihre Mutter sterben sollte, stirbt sie.

Kurze Zeit später passiert etwas Schreckliches. Kaylee kann ihr Schreien gerade noch unterdrücken. Es ist Sophie, ihre Cousine. Ihr Tante, der einzige Mensch im Raum, tickt daraufhin aus und ruft nach Marg, der Reaperin. Sie schreit, dass dies nicht Teil der Abmachung gewesen sei. Es wird klar, dass Kaylees Tante einen Deal mit Marg gemacht hat, die die gesammelten Seelen in der Unterwelt gegen ein unsterbliches Leben für Tante Val eintauschen soll. Denn ihr Mann, Kaylees Onkel wird noch hunderte Jahre leben.

In der Zwischenzeit setzen Kaylee und ihr Onkel alles daran, Sophies Seele wieder in ihren Körper zurückzuführen. Selbst mit Hilfe von ihrem Vater und Nash gelingt es nicht. Irgendwann versagt Kaylee ihre Stimme, doch zum Glück taucht Nashs Mutter, ebenfalls eine Banshee auf. Todd hat sie hergeholt. Da erfährt Kaylee endlich Todds wahre Identität. Dieser versucht ebenfalls, Sophies Seele zu retten. Doch sie sind nicht stark genug. Da kommt Kaylee ein Geistesblitz. Sie holt aus der Küche eine Bratpfanne und schlägt der Reaperin eins rüber. Da können die anderen endlich Sophie retten. Die Reaperin verschwindet, doch zuvor nimmt sie Tante Vals Seele, auch wenn sie nicht so "stark" wie Sophies Seele ist. Als der Schrecken vorüber ist, reden Kaylee und ihr Dad über die nähere Zukunft. Sie erklärt ihm, dass ihr Leben hier ist, und dass sie ihn lieber hier hat, als nach Irland zu ziehen. Später kommt Nash nochmal vorbei, der sie zu beruhigen versucht. Die ganze Sache sei vorüber. Jetzt gäbe es nur noch sie zwei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen