Sonntag, 4. August 2013

"Saphirblau" - Kerstin Gier





Preis: € 16,99
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 400
Reihe: 2. Teil einer Trilogie
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Verlag: Arena Verlag
Erscheinungsdatum: Januar 2010
← ©Arena
Weitere Informationen auf Amazon





Saphirblau knüpft nahtlos an Rubinrot an. In der Kirche, in der Gideon und Gwendolyn von 1912 zurück ins Jahr 2011 gesprungen sind, trifft Gwen erstmalig auf den katzenartigen Wasserspeierdämon Xemerius, der von da an ihn Begleiter ist, ob sie will oder nicht. Zurück im Quartier der Loge finden einige Besprechungen statt, wie es möglich war, dass Lucy und Paul die beiden abpassen konnten. Gwendolyn wird stark verdächtigt, ihnen das in der Zukunft sagen zu werden.

Bei einem scheinbar ereignislosen Elapsieren im alten Alchemielabor trifft Gwendolyn ihren 24-jährigen Großvater Lucas Montrose, der in Sachen Geheimloge und das Geheimnis hinter dem Geheimnis genausowenig Bescheid weiß wie sie. Im Übrigen konnte Gwen ihren Grandpa treffen, weil sie ihm scheinbar in der Zukunft Zeit und Ort mitteilen wird. Sie entscheiden, die Sache gemeinsam zu erforschen, insbesondere den "grünen Reiter" (wozu Lucy ihr geraten hat) - zu diesem Zweck baut Lucas eine Wand mit Versteck, in dem stets ein Schlüssel für die Kellertür und die aktuelle Parole liegen, da beide natürlich nicht wissen können, in welchem Jahr Gwendolyn jeweils geschickt wird.
Beim zweiten Treffen mit Lucas erklärt er Gwendolyn, dass er Lucy und Paul an einem ihrer Elapsiernachmittage noch weiter in die Vergangenheit geschickt habe, damit sie sich Hamlet ansehen konnten. Dabei konnten sie durch Zufall beobachten, wie der Graf von Saint Germain den ersten Zeitreisenden und eigenen Vorfahr, Lancelot de Villiers, tötete.

Dieser unerlaubte Plausch mit ihrem Großvater bleibt nicht unbemerkt: Gideon stellt bei ihrer Rückkehr fest, dass sie nach Zigaretten riecht. Sie versucht zu erklären, dass sie geraucht habe, weil ihr im Keller beim Elapsieren so langweilig war, doch er glaubt er nicht, da sie auch nach Zigarren roch. Während einem kleinen Auftrag wird Gideon bei einem Zeitsprung k.o. geschlagen, vorher meinte er, dass ihn Gwendolyn zu dieser Stelle gelockt hat. All das schafft Misstrauen und steht ihrer Beziehung erheblich im Weg.

Der Graf verlangt unterdessen, Gwendolyn bei einem Soiree und einem großen Ball näher kennenzulernen. Dies stellt einige Probleme dar, da sie natürlich nicht wissen kann, wie man sich in der Gesellschaft des 18. Jahrhunderts benehmen muss.
Auf der Soiree von Lord und Lady Brompton erwischt Gwen ein bisschen zu viel des Spezialpunsches und legt daraufhin mit Gideon als musikalischer Begleitung Memory aus Cats hin. Warum genau der Graf unbedingt wollte, dass Gwen und Gideon mit Lord Alastair, einem Mitglied der florentinischen Allianz, zusammentreffen, bleibt eher schleierhaft. Wahrscheinlich wollte er ihm klarmachen, dass er "verloren" hat, da die Allianz als religiöse Vereinigung die Zeitreisenden als Dämonen bezeichnen und die Schließung des Blutkreises nun kurz bevor steht.

Für den Graf von Saint Germain einen Tag vor, für Gwendolyn einen Tag nach der Soiree führen sie nochmals ein Gespräch. Der Graf führt ihr vor Augen, dass es von Anfang an geplant war, dass sie sich in Gideon verliebt, weil sie sie so besser kontrollieren können. Als Gwen Gideon kurz vor einem Zeitsprung danach fragt, bejaht er. Im Epilog fragt Paul jedoch, ob Gideon sie liebt, und auch das bejaht er.

Unterdessen haben Leslie und Raphael, Gideons jüngerer Bruder, eine Nachricht von Lucas Montrose, versteckt im Buch "Der grüne Reiter", knacken können. Bei den Ziffern handelt es sich um Koordinaten und der Standort ist das Haus der Montroses. Im nächsten Buch werden Gwendolyn und Xemerius auf Schatzsuche gehen.

Kommentare:

  1. Ein tolles Buch *-*

    Und eine wirklich, wirklich schöne Seite,
    ich liebe die Gestaltung, die Farben und das ganze Blabla (: Wunderschön.

    Also ich bin jetzt Leser ;)

    Alles, alles Liebe!
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht! ♥ Saphirblau ist mein absolutes Lieblingsbuch der Reihe, da hat wirklich alles gestimmt. In Rubinrot ist mir ein bisschen zu wenig passiert und das Ende der Trilogie fand ich leider ein bisschen belämmert. ^^

      Vielen Dank! :)

      Löschen
  2. Ihr seid meine Rettung :D Jetzt kann ich endlich Smaragdgrün lesen und muss mir keine Gedanken darüber machen, dass ich meine Zeit aufs Rereaden der ersten beiden Bände verschwende ^^ Freue mich jetzt aber wieder auf Xemerius :D
    Ihr habt jetzt mit mir die 200 voll, die habt ihr euch richtig verdient! :)

    Liebe Grüße
    books-and-art

    AntwortenLöschen