Freitag, 31. Mai 2013

"Eternity" - Meg Cabot





Preis: € 8,99 (Taschenbuch)
Einband: Broschiert
Seitenanzahl: 510
Reihe: 1. Teil der Meena Harper-Reihe
Genre: Urban Fantasy
Verlag: blanvalet
Erscheinungsdatum: 25.10.10
← ©Blanvalet
Weitere Informationen auf Amazon







Meena Harper ist Drehbuchautorin für die Fernsehserie "Eternity".   Zusammen mit ihrem arbeitslosen Bruder Jon und ihrem ängstlichen Hund Jack Bauer lebt sie in einer kleinen Wohnung in New York City. Meena sieht, seit sie klein ist, wie die Menschen in ihrer Gegenwart sterben. Deshalb gibt sie den Menschen in ihrer Nähe allerhand Ratschläge, was sie tun oder lassen sollen, um damit zu verhindern, dass sie sterben werden. 

Als sie bei einem Spaziergang mit ihrem Hund auf einen geheimnisvollen Mann trifft, der sie vor einer Schar Fledermäuse beschützt, sieht sie jedoch gar nichts. Was Meena zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Dieser Mann ist ein Vampir. Der mysteriöse Mann heißt Lucien Antonescu und ist der Herrscher der Finsternis, der Herrscher über alle Vampire. Er ist nach NY gekommen, um aufzuklären, wer die drei Mädchen getötet hat, die man blutleer gefunden hat.

Auf einer Party ihrer Nachbarn, die ebenfalls Vampire sind, wird ihr dann Lucien richtig vorgestellt. Da Meena schon davor immer wieder von ihrem Retter geschwärmt hat, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Die beiden verbringen daraufhin die Nacht miteinander und verabreden sich wieder.

In der Zwischenzeit hat sich an ihrem Arbeitsplatz eine Menge verändert. Die Sponsoren haben durchblicken lassen, dass eine Vampirstory doch ganz toll wäre. Meena ist, im Gegensatz zu der neuen Head-Autorin Shoshona, auch ein Vampir, nicht wirklich begeistert. Shoshona, die Beziehungen zu allerhand Leuten hat, schafft es den attraktiven Schauspieler Stefan, ebenfalls Vampir, für die Rolle als Vampir zu bekommen. Sein Manager ist sein Vater Dimitri, Vampir, der Halbbruder von Lucien.

Als Lucien das ausgemachte Treffen absagen muss, schickt er Meena eine Tasche, die sie schon lange haben wollte. Als ein paar Minuten ein weiterer Bote mit Rosen vor ihrer Tür steht, entpuppt sich dieser als Mitglied der Geheimen Garde, einer Organisation, die Jagd auf Vampire macht. Die verwirrte Meena hat aber keine Ahnung wovon der Mann namens Alaric spricht. Erst nach und nach fängt sie an zu begreifen, was los ist und wer Lucien wirklich ist. Zudem entdeckt Alaric, dass Lucien sie in der vergangenen Nacht unbemerkt gebissen hat. Er fordert sie daraufhin auf, ihm den Standort von Luciens Wohnung zu verraten. Meena aber sieht, wie Alaric und Jon beim Versuch, Lucien anzugreifen sterben werden und weigert sich daher, ihnen die Adresse zu nennen. Verzweifelt kehrt sie in ihr Schlafzimmer zurück. Kurze Zeit später sieht sie eine Gestalt auf ihrem Balkon stehen. Lucien und Meena führen danach ein ernstes Gespräch, in dem unter anderem heraus kommt, dass Lucien jetzt auch ein paar hellseherische Kräfte besitzt, da er Meenas Blut getrunken hatte. Die beiden "versöhnen" sich wieder und verbringen, verborgen vor den Augen von Alaric und Jon, die Nacht zusammen. Am Morgen danach dauert es aber nicht lange, bis Alaric dahinterkommt, da Meena eine Bisswunde mittels eines Schals zu verstecken versucht.

Diese Tatsache wird aber in dem Moment unbedeutend, als eine Frau Meene anruft, die ihr zuvor ihre Visitenkarte in die Hand gedrückt hat, weil sie ihren Tod vorausgesehen hat. Die Frau namens Yalena ist auf der Flucht vor ihrem Freund Gerald, besser bekannt als Stefan, der Vampir. Yalena und Meena (und ihre Gefolge namens Jon und Alaric) treffen sich in einem Restaurant. Plötzlich taucht Stefan auf und versucht Meena zu entführen. Alaric kann das noch rechtzeitig verhindern. Alle Beteiligten werden in ein Pfarrhaus gebracht. Stefan wird dort im Keller gefoltert, währendem Meena versucht, etwas aus Yalena herauszubekommen.

Unterdessen geht Lucien seiner Vermutung nach, dass sein Halbbruder etwas mit den, inzwischen vier, toten Mädchen zu tun hat. Später stellt sich heraus, dass diese als Köder dienten, damit Lucien nach New York kommt und Dimitri so die Gelegenheit bekommt, Lucien zu töten und den Thron zu besteigen. Davor geht Lucien aber in Dimitris Club und findet im Keller frisch verwandelte Vampire und ihr Essen, lauter junger Frauen. Lucien lässt die Frauen frei, tötet die neuen Vampire und fackelt das ganze Gebäude ab.

Während Meena in Sicherheit ist, begibt sich ihrer schwangere Freund Leisha und deren Mann in Gefahr, als sie plötzlich vor Meenas Wohnung stehen und sie per Telefon fragen, ob sie reinkommen dürfen. Keine Minuten später tauchen auch schon die ersten Vampire auf und kidnappen Leisha. Wenn Meena sie lebend wiedersehen will, müsse sie zur Sankt-Georgs-Kathedrale kommen.

In der Zwischenzeit war Alaric in Meenas Wohnung um ihren Hund zu holen. Dort ist er auf Mary Lou und Emil, die Vampir-Nachbarn, gestoßen, die ihm Jack Bauer übergeben haben. Trotz seiner Vampirjägernatur lässt er die beiden am Leben.

Meena ist zu dieser Zeit schon auf dem Weg zur Kirche. Drinnen angekommen trifft sie auf eine Horde Vampire. Darunter ist auch Shoshona, ihre Arbeitskollegin. Um angeblich Leishas Leben zu retten, ergibt sich Meena. Bevor Dimitri aber seine Fangzähne in Meenas Hals versenken kann, taucht Alaric auf. Leisha, die sich immer noch in der Gewalt der Vampire befindet, wird von Meenas Nachbarin, Mary Lou, gerettet. In der Zwischenzeit ist auch Lucien eingetroffen, der versucht, die Lage zu retten. Dies wird aber von Jon zunichte gemacht, als er mit seinem Pfeil versehentlich Luciens Schulter trifft. Ein Kampf entfacht. Die Dinge überschlagen sich. Lucien verwandelt sich in einen riesigen Drachen. Er bringt Meena und damit auch Alaric in Sicherheit. Da Alaric glaubt, in dieser Nach sterben zu müssen, küsst er Meena.

Am Ende sind die meisten der Vampire tot. Alaric musste mit einer Verletzung am Bein ins Spital eingeliefert werden. Leisha hat in der Zwischenzeit ihr Baby bekommen und Meena und Jon, sowohl ihre Nachbarn und Alarics Chef haben überlebt.

Als Meena lange Zeit später, endlich wieder in ihre angeblich verwüstete Wohnung zurückkehrt, findet sie dort Lucien, der alles repariert hat. Er will mit ihr weg, doch sie lehnt ab. Als er sich dann später an ihrem Hals zu schaffen macht, erteilt sie ihm endgültig eine Abfuhr, da sie erkannt hat, dass er sie in ein Vampir verwandeln möchte. Stattdessen nimmt sie das Angebot von Alaric, in Zukunft für die Geheime Garde zu arbeiten, an. Lucien schmeißt sie wütend aus ihrer alten Wohnung. Als sie zurück in ihrer neuen Wohnung ist, findet sie einen Zettel. Lucien entschuldigt sich und bietet einen Waffenstillstand an. Damit endet das Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen