Samstag, 4. Mai 2013

"Das Spiegellabyrinth" - Frank Beddor





Preis: € 14,50
Einband: Klappbroschur
Seitenanzahl: 315
Reihe: 1. Teil einer Trilogie (nur der erste Teil wurde übersetzt)
Genre: Fantasy, Märchen(adaption)
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum:  November 2005
← ©dtv
Weitere Informationen auf Amazon







Am 7. Geburtstag von Wunderlands Prinzessin Alyss überfällt die böse Schwester der Königin den Herzpalast in Wundertropolis und hinterlässt eine Spur der Verwüstung. Königin Genevieve und König Nolan werden getötet, Prinzessin Alyss kann mit dem Leibwächter Mac Rehhut durch den Teich der Tränen fliehen. Alyss taucht jedoch in England auf, Mac in Frankreich.

In England kommt Alyss eine Weile bei den Straßenkindern Londons unter und verdient ihr Geld, indem sie mithilfe ihrer Imagination eine Blume zum Singen bringt. Bei einem Diebstahl wird sie geschnappt, ins Waisenhaus Charing Cross übermittelt und von der Familie Liddell adoptiert, die ihre Geschichten über Wunderland allerdings als Schwachsinn abtut. 
Vier Jahre vergehen. Während Redd die Herrschaft im Königinnenreich innehat, durchstreift Mac Rehhut auf der Suche nach Alyss ganz Frankreich, danach den Kontinent und die ganze Welt.

Bis auf Mr. Dodgson will keiner Alyss' Geschichten von Wunderland hören. Er schlägt vor, dass sie gemeinsam ein Buch schreiben könnten und Alyss nimmt das Angebot begeistert an, weil sie denkt, dass ihr dann jeder glauben wird. Mittlerweile kann sie ihre Imagination nicht mehr nutzen und glaubt, sich ihr Leben in Wunderland nur eingebildet zu haben. Nach der Veröffentlichung des Buches, "Alice im Wunderland", ist Alyss so wütend auf Mr Dodgson, weil er ihre Geschichte lächerlich gemacht hat, dass sie kein Wort mehr mit ihr redet. Alice im Wunderland ist der Grund, warum Mac Rehhut Alyss später in England aufgespürt hat.

Nach einem weiteren Zeitsprung ist Alice (ihre alte Identität als Alyss hat sie abgelegt) mit Prinz Leopold von England verlobt. Während der Hochzeitszeremonie erfolgt jedoch ein Angriff vom Kater, Redds Auftragskiller, und den Killer-Karten, die von Redd nach England geschickt wurden, um Alyss zu töten. Dodd, der durch den Teich der Tränen gekommen ist um Alyss zu retten, bringt sie durch eine Pfütze wieder zurück nach Wunderland. Der Kater und die Killer-Karten folgen zwar, können durch weiße Schachspieler jedoch aufgehalten werden, sodass Dodd, Alyss und Nanik Schneeweiss erneut fliehen können. 

Daraufhin folgt eine Reise durch das Kristallkontinuum in die Vulkaneeinöde. Alyss muss ins Tal der Pilze um die Raupen zu befragen, wo sich das Spiegellabyrinth befindet. Mithilfe dieses Labyrinths kann sie ihre ganze Macht erlangen und Redd besiegen. Alyss durchschreitet das Labyrinth und besteht im zweiten Anlauf die Prüfung. Darauf macht sich die Gefolgschaft auf in die Schachbrettwüste, um Redd zu stürzen und den Herzkristall wieder zurückzuholen. Dank eines Tricks schafft es Alyss in die Burg und kann Redd besiegen (diese und der Kater stürzen sich allerdings in den Herzkristall und machen ihre Seelen dadurch im Universum unsterblich). Alyss wird zur Königin gekrönt und arbeitet am Wiederaufbau von Wunderland.

Das Buch endet damit, dass Alyss ein Spiegelbild, eine zweite Alice imaginiert, die sie zurück nach England zu den Liddells schickt. Prinz Leopold ist zwar schon verheiratet, Alice nimmt sich jedoch einen anderen Mann und nennt ihren einzigen Sohn Leopold. Leopolds einzige Tochter wird Alice getauft. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen