Mittwoch, 3. April 2013

"Die Verratenen" - Ursula Poznanski





Preis: € 18,95
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 460
Reihe: Auftakt einer Trilogie
Genre: Dystopie, Jugendbuch
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: Oktober 2012
← ©Loewe
Weitere Informationen auf Amazon






Das Buch beginnt damit, dass Eleria, kurz Ria, erfährt, dass 3 Sphärenbewohner auf einer Expedition von Prims getötet wurden, darunter auch ihre gute Freundin Lu. Kurz darauf taucht zum ersten Mal der farblose Sentinel, der auf die Reihung der Anzeigetafel deutet, auf, woraufhin Tudor, die Nummer 2 an der Akademie, unangemessen (er sollte nicht wissen, was ein farbloser Sentinel zu bedeuten hat) und geschockt reagiert. Bei der Trauerfeier um Roman, Curvelli, bei dem die Leiche angeblich fehlt, und Luria sind die Särge geschlossen, was den Studenten damit erklärt wird, dass die Körper zu übel zugerichtet waren. Später stellt sich heraus, dass ihnen wohl das selbe Schicksal widerfahren ist, das Ria und ihren Freunden bevorsteht - sie wurden von der Regierung getötet.
Als Ria Bücher in die Bücherei zurückbringt, nimmt sie als Rückweg den hinteren Ausgang, weil dieser Weg kürzer ist, obwohl es ihr die Bibliothekarin quasi verboten hat, weil dort Renovierungsarbeiten stattfinden. Dabei belauscht Ria unbeabsichtigt ein Gespräch mit dem farblosen Sentinel und zwei anderen Mentoren, in dem der Sentinel meint, eine gefährliche Verschwörung sei im Gange und dass die Beteiligten umgehend aus dem Weg geräumt werden müssten. Die "Beteiligten" sind Nummer 114, Dantorian, 89, Tycho, 65, Tomma, 32, Fleming, 7, Ria selbst und 1, Aureljo.

Ria ist inzwischen misstrauisch und entdeckt bald, dass ihr Salvator eine Spionfunktion, sprich Kamera und Mikrofon, eingebaut hat. Während eines Vortrags trifft Ria wieder den farblosen Sentinel an, der sich im Dunkeln hält. Langsam glaubt sie, dass sie umgebracht werden soll und trinkt nicht mehr den gebrachten Saft, ist misstrauisch als sie einer Schönheitsoperation unterzogen werden soll etc.
Die Gruppe, die angeblich eine Verschwörung sein soll, hegt nun den Verdacht, dass der Mentor Morus seine Finger im Spiel haben könnte, damit Tudor, sobald Aureljo aus dem Weg ist, von der Nummer 2 zur Nummer 1 wird.
Bei einer monatlichen Veranstaltung wird bekanntgegeben, dass genau die Todesliste des farblosen Sentinels die 'Ehre' hat, in die Sphäre Zukunft zu reisen und den Präsidenten kennenzulernen, was natürlich ein Vorwand ist.

Der Großteil der Fahrt mit der Magnetbahn verläuft ereignislos, jedoch werden die goldenen Sentinel von bei einem Stillstand von den farblosen Sentinel umgebracht. Ria betätigt den Notfallshebel und die Gruppe kann fliehen. Aureljo bringt aus Notwehr einen Sentinel um, der ihnen gefolgt ist. Ria will die Verfolger vorher noch durch Worte umstimmen, was nur halb wirkt, den anderen der Gruppe aber auf jeden Fall einen Vorsprung verschafft. 

Die Gruppe wird von Wölfen angegriffen, versteckt sich in einem Haus und wird darauf von einem Trupp des Schwarzdorn-Clans gefunden und verschleppt. Kurz vorher bekommt Ria die erste Nachricht von einem unbekannten Absender, in dem dieser beschreibt, dass der Überfall auf die Magnetbahn von der Regierung als ein Überfall von Prims ausgegeben wird. Dantorian wurde bei dem Wolfsangriff schwer am Bein verletzt.
Im Quartier angekommen werden alle Gefangen auf ihre Fähigkeiten und ihren Nutzen getestet. Ria bekommt die nächste Nachricht: "Sie sind euch auf der Spur. Einer von euch ist ein Verräter."

Fiore, die Assistentin des Bewahrers Quirin, erklärt Ria, dass überall, wo es zu tauen beginnt, die "Lieblinge" sofort entweder mit Waffen oder vergifteten Essenspaketen zur Stelle seien. Am nächsten Tag erzählt ihr Lennis. ein Clanmitglied, das einmal ein Sentinel war, dass es der Sphärenbund nicht gerne sieht, wenn ein Clan zu stark wird und daraufhin immer ausgelöscht wird. Die wenigsten Sphärenbewohner wissen von diesen Vorgängen.
Ria bemerkt, dass sie den nächsten Clananführer Sandor anziehend findet und reagiert verstört, weil sie doch glücklich mit Aureljo ist.

Quirin zeigt Interesse an den Lieblingen und ihrem Wissen und stellt sie unter seinen persönlichen Schutz. Ria erhält die nächste Nachricht, in der steht, dass die Begräbnisfeier in der Akademie abgehalten worden ist, die Sentinel jedoch noch immer nach ihnen suchen.
Immer wieder gibt es Angriffe von Schlitzern und Scharten, weil sie von den Sentinels dafür bezahlt wurden, die Ausgerissenen zu finden. Noraner (anderer Clan) auf der Flucht suchen Unterschlupf beim Schwarzdornclan. Zu dem Zeitpunkt weiß man noch nicht, dass Fleming der Verräter ist, der über seinen Salvator Austausch mit dem farblosen Sentinel geführt hat. Fleming hat aber erkannt, dass die Prims anders sind als von den Sphären definiert, und liefert vage ihren Standpunkt (Falschangabe). Daraufhin wird fälschlicherweise der Clan der Noraner ausgelöscht. Der Hass der Noraner auf die Lieblinge ist groß, sodass es auch zu Gewalttaten kommt. Aureljo tendiert mittlerweile dazu, die nächste Sphäre, Vienna 2, anzusteuern, und den Verrat der Regierung auffliegen zu lassen.

Weitere Nachricht auf Rias Salvator: Sie wissen wo ihr seid. Fleming hat euch verraten. Flieht! Fleming wird kurz darauf erstochen aufgefunden. Die Lieblinge werden vom Clanführer quasi rausgeschmissen, da dieser Anfeindungen zwischen den Dornen, den Noranern und untereinander befürchtet. Außerdem befindet sich wegen ihnen zu viele Sentinel auf Clangebiet.
Das Buch endet damit, dass Flemings Leichnam verbrannt wird. Anschließend fliehen die Verratenen in Quirins Reich, der zerstörten Innenstadt, um dort unterzutauchen. Um weiteren Verrätern vorzubeugen wird dem restlichen Clan erzählt, sie würden dem Fluss Richtung Norden folgen.

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für diese Zusammenfassung! Ich hab den erste Teil damals kurz nach dem Erscheinen gelesen und als ich jetzt mit dem zweiten beginnen wollte, fiel mir auf, dass ich so gut wie nichts mehr darüber weiß. Dank dir kann ich jetzt super in den zweiten einsteigen ;)

    AntwortenLöschen