Samstag, 6. April 2013

"Delirium" - Lauren Oliver





Preis: € 18,90
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 409
Reihe: 1. Teil einer Trilogie
Genre: Dystopie, Jugendbuch
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: November 2011
← ©Carlsen
Weitere Informationen auf Amazon






Die Geschichte spielt in den USA – irgendwann in der Zukunft. Es ist das einzige Land, das vor der schlimmsten aller Krankheiten geheilt ist: Die Liebe (amor deliria nervosa , kurz genannt Deliria).
Vor Jahren wurde ein Heilmittel gefunden, mit dem die Einwohner von der Liebe befreit werden konnten. An seinem 18. Geburtstag erhält jeder Bürger der USA einen Eingriff, indem er dieses Heilmittel verabreicht bekommt und somit geheilt ist. Man wird einem Partner zugewiesen, mit dem man den Rest seines Lebens verbringt und Kinder bekommt.
Aber es gibt immer noch Menschen, die die Liebe nicht für etwas Gefährliches, sondern etwas ganz Tolles halten. Die sogenannten Invaliden. Sie leben versteckt vor der Regierung in der Wildnis, außerhalb der schützenden Zäune, die die großen Städte der USA umgeben.

Erzählt wird das Buch von der siebzehnjährigen Lena. Die Geschichte beginnt am Anfang des Sommers, kurz vor ihrem Eingriff. Ihr Geburtstag: der 3. September.
Lena fiebert diesem Termin aufgeregt entgegen, denn sie kann es kaum erwarten, endlich geheilt zu werden.

Das hängt hauptsächlich mit ihrer schwierigen Familiengeschichte zusammen. Lena und ihre ältere Schwester Rachel sind Waisen. Einige Jahre nachdem ihr Vater gestorben war, nahm sich ihre Mutter durch Selbstmord das Leben. Denn auch nach drei abgeschlossenen Eingriffen konnte ihre Mutter nicht von der Deliria geheilt werden.
Auch Rachel war vor ihrem Eingriff von der Deliria befallen. Doch nun lebt sie friedlich mit ihrem Mann und ihren Kindern zusammen. Lena möchte das selbe Leben wie Rachel führen können und deshalb endlich befreit von der Deliria sein.
Da Lena noch minderjährig ist, lebt sie bei ihrer Tante Carol und ihrem Onkel, die sie nach dem Tod ihrer Mutter aufnahmen.

In den ersten Kapiteln erlebt man mit Lena zusammen den ersten Termin ihrer Evaluierung. Bei einer Evaluierung wird man von einer Gruppe Gutachtern bewertet. Je nachdem, wie man bei einer Evaluierung abschneidet, entscheidet sich, ob und was man studieren wird, welchen Beruf man ausüben wird, welchen Partner man zugeteilt bekommt und wie viele Kinder man bekommen wird.
An dem Tag als Lena und ihre beste Freundin Hana ihre Evaluierung haben, passiert in den Labors allerdings ein schrecklicher Unfall. Angeblich wurde eine Lieferung verwechselt und so stürmt ein Haufen Kühe die Räumlichkeiten der Labors. Alle Bürger, die zur Evaluierung angetreten waren, bekommen einen neuen Termin zugewiesen, was Lena mehr als Recht ist. Denn anstatt ihre eingeübten Antworten hat sie anders geantwortet. Auf die Nachfrage ihrer Lieblingsfarbe antwortete sie nicht mit dem üblichen „Blau“ sondern mit „Grau, einer schönen (!) Farbe“. Solche Wörter wie schön, großartig oder wundervoll zeichnen die meisten Leute als Sympathisanten aus.

Lenas beste Freundin Hana verändert sich derzeit. Sie hört unerlaubte Musik im Internet und geht auf illegale Partys. Sie überredet Lena auf eine solche Party zu gehen. Zum ersten Mal in ihrem Leben bricht Lena eine Regel, indem sie sich außerhalb der Ausgangsperre draußen , noch dazu auf einer solchen Party.
Auf der Party trifft sie Alex wieder. Einen Jungen, den sie am Tag ihrer Evaluierung in den Labors und während des Joggens getroffen hat. Obwohl er geheilt ist, hält er sich auf einer solchen Party auf und möchte sich sogar mit Lena verabreden. Sie sagt Ja.

Während ihres Treffens gesteht Alex, dass er nicht geheilt, sondern ein Invalide ist. Er wuchs in der Wildnis auf und hat sich in Lena verliebt. Das Schlimmste ist, dass sie seine Gefühle erwidert. Und so verbringen die beiden heimlich den ganzen Sommer zusammen.
Lena merkt, dass die Liebe nicht schädlich ist und den Bürgern nur von der Regierung eingeredet wird. Sie unternimmt sogar einen Ausflug mit Alex in die Wildnis.

Als sie von diesem Ausflug zurückkommt, hat ihre Tante Carol eine Überraschung für sie. Sie soll noch am selben Tag ihren zugewiesenen Partner Brian Scharff schon vor ihrem Eingriff kennenlernen. Das Treffen läuft nicht gerade wie gewünscht und Lena ist schockiert, mit wem sie ihr restliches Leben verbringen soll. Sie verlässt kurz den Raum, um etwas zu Trinken zu holen, dabei hört sie, wie Brian sich über ihr Aussehen beschwert. Das ist zu viel für Lena und sie verschwindet in den Garten, um frische Luft zu schnappen. Leider kommt Brian ihr nach und möchte sich entschuldigen. Er beteuert, dass nach ihrem Eingriff alles besser sein wird. Während er mit ihr spricht, nimmt er ihre Hand in seine, um sie zu trösten.
Dabei fällt ihm auf der anderen Straßenseite ein Wachmann auf und er ruft ihm zu: „Keine Sorge, sie ist meine Partnerin“. Doch es war kein Wachmann, sondern Alex.

Lena möchte Alex alles erklären. Sobald Brian und seine Mutter verschwunden sind, macht sie sich auf den Weg zu ihrem geheimen Versteck, wo Alex bereits auf sie wartet.
Alex macht ihr einen Vorschlag: Er möchte mit Lena in die Wildnis abhauen, damit sie zusammen den Rest ihres Lebens verbringen können.
Dem kann Lena aber nicht zustimmen. Denn sie möchte nicht so enden wie ihre Mutter. Sie hat Angst, an der Deliria zu sterben. Damit Alex sie besser verstehen kann, erzählt sie ihm alles über ihre Mutter. Während ihrer Erzählung wird Alex immer blasser und als sie ihn fragt, was denn los sei, meint er, ihre Mutter zu kennen. Alex sagt, dass Lenas Mutter noch lebt, in den Grüften. Die Grüfte sind sozusagen die Gefängnisse der Regierung, doch wer einmal dort ist, kommt meistens nicht mehr raus.

Am nächsten Tag schmuggeln sich die beiden in die Grüfte, um nach Lenas Mutter zu schauen. Doch als sie bei deren Zelle ankommen, müssen sie feststellen, dass diese geflohen ist. Lena ist enttäuscht, dass ihre Mutter sich nicht bei ihr gemeldet hat und Alex braucht viel Überzeugungskraft, um Lena klar zu machen, dass ihre Mutter das nur zu ihrem Schutz getan hat.
Als Lena klar wird, dass ihre Familie wusste, dass ihre Mutter jahrelang in den Grüften gelebt hat und sie Lena mit dem Selbstmord nur angelogen haben, entschließt sich Lena endgültig mit Alex in die Wildnis zu fliehen.

Das Versteck der beiden wurde aber von Aufsehern bewacht und als die beiden sich dort treffen, wird Lena geschnappt. Alex kann entkommen.
Lena wird in ihrem Zimmer eingesperrt und ihr Eingriff wird vorverlegt. In wenigen Tagen wird sie geheilt sein.
Als Lenas beste Freundin Hana sie zum letzten Mal besucht, verspricht sie Lena, Alex eine Nachricht zu übermitteln. Lena kann sich in der Nacht vor ihrem Eingriff wirklich befreien und als sie aus dem Haus flieht, kommt Alex, um sie mit seinem Motorrad abzuholen. Sie müssen sofort in die Wildnis.
Doch die Flucht der beiden bleibt nicht unbemerkt. Alle möglichen Sicherheitsmänner sind ihnen auf den Fersen.
Kurz bevor sie den Zaun erreichen, wird Alex angeschossen. Lena muss das Motorrad übernehmen. Sie fahren absichtlich mit ihrem Motorrad gegen den Zaun, sodass ein Kurzschluss entsteht und der Zaun für eine kurze Zeit nicht mehr unter Strom steht. Schnell klettert Lena über den Zaun, doch als sie sich auf der anderen Seite umdreht, sieht sie, dass Alex es wegen seiner Verletzung nicht über den Zaun geschafft hat.
Und so ist Lena nun in der Wildnis, während Alex zurückbleiben muss.

Kommentare:

  1. Tolle Zusammenfassung! Ich werde sicherlich nochmals darauf zurückkommen, falls es doch etwas länger geht, bis ich endlich "Pandemonium" in den Händen halten kann.

    Liebe Grüsse
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich lese gerade "Pandemonium". Du musst es ganz bald in den Händen halten, es ist wirklich toll. :) & Danke!

      Löschen
  2. Ooooooh wie genial! Habe gerade eure Seite entdeckt und bin einfach nur begeistert! Ich habe "Delirium" vor einer gefühlten Ewigkeit gelesen und möchte jetzt endlich die Reihe fortführen! Konnte mich aber an absolut nichts erinnern. Zum Glück gibt es euren Blog. Da muss ich gleich mal Leser werden. :)
    Ganz liebe Grüße,
    Viktoria von www.diary-of-a-booklover.tumblr.com

    AntwortenLöschen